7 Tipps für Freiwilligenarbeit im Ausland

Freiwilligenarbeit im Ausland ist eine der besten und lohnendsten Dinge, die Sie auf Ihren Reisen tun können - aber oft ist es nicht einfach und schnell, sich daran zu beteiligen. Viele Menschen sind erstaunt, wenn deutlich wird, wie viel Vorbereitung notwendig ist.

Aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Es ist wichtig, alle Fakten zu kennen. Ein gut geplantes Praktikum wird sowohl für Sie als auch für andere Menschen, Wildtiere oder die Umgebung, für die Sie arbeiten, von Vorteil sein. Hier gibt uns Will Jones seine Top 7 Tipps.

1. Stellen Sie sicher, dass Sie es sich leisten können

Geld auszugeben, um kostenlos zu arbeiten, mag auf den ersten Blick verwirrend unlogisch erscheinen, aber in der Realität ist das freiwillige Engagement im Ausland teuer. Bevor Sie für Ihr Praktikum bezahlt haben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie sich auch den Flug leisten können.

Sie müssen auch die Kosten für Visa und Impfungen berücksichtigen. Die Kosten für das Praktikum selbst hängen von vielen Faktoren ab, wie der Art der Freiwilligenarbeit, dem Ort und der Zeit, die Sie für das Praktikum aufwenden, und umfasst in der Regel Unterkunft, Verpflegung, Schulung, Transport vor Ort, Versicherungen und Hintergrundkontrollen.

2. Finden Sie eine gute Organisation

Die internationale Freiwilligenbranche ist absolut riesig und wächst von Minute zu Minute. Bei so vielen Organisationen gibt es zwangsläufig einige, die skrupelloser sind als andere, und es ist wichtig, sich mit Ersteren zu arrangieren, um sicherzustellen, dass Sie mit einer ethisch einwandfreien Platzierung fertig werden.

Der Schlüssel ist die Forschung. Tonnen davon. Wenn Sie ein Projekt finden, an dem Sie interessiert sind, finden Sie so viel wie möglich über das Unternehmen heraus, das dahinter steckt. Überprüfen Sie Online-Bewertungen und durchsuchen Sie Foren. Wenn möglich, sprechen Sie direkt mit Personen, die an welchem ​​Arbeitsplatz auch immer gearbeitet haben - jede seriöse Freiwilligenorganisation wird Sie gerne mit den vorherigen Teilnehmern in Kontakt bringen.

3. Stellen Sie die richtigen Fragen

Sobald Sie eine Organisation gefunden haben, der Sie vertrauen, ist es Zeit, ein wenig tiefer zu graben. Es wäre ideal, mit ihnen persönlich zu sprechen, aber ein Anruf ist eine gute zweitbeste Option. Bereite dich mit einer Liste von Fragen vor. Einige davon könnten beinhalten:

Warum brauchen Sie einen Freiwilligen und keine lokale Person, die für einen Lohn arbeiten könnte?

Wie genau bricht mein Honorar zusammen?

Welche Art von Training bieten Sie an?

Gibt es eine lokale Partnerorganisation, die das Projekt vor Ort leitet?

Inwiefern ist die lokale Gemeinschaft beteiligt?

Wie wählst du deine Freiwilligen aus?

Wie wird mein Alltag im Projekt aussehen?

Was sind die langfristigen Ziele und wie passe ich in sie?

Welche Art von Unterstützung werde ich vor Ort haben?

Sie sollten genauso an dir interessiert sein wie du an ihnen bist. Also, wenn die einzigen Fragen, die sie stellen, sich mit den Zahlen auf Ihrer Kreditkarte befassen, seien Sie sehr vorsichtig.

4. Passen Sie Ihre Fähigkeiten und Interessen an ein Projekt an

Bei der Wahl eines Volunteers ist es wichtig, an das große Ganze zu denken. Wenn Sie bereits an einer Lehrtätigkeit beteiligt sind oder dies gerne tun möchten, könnte ein geeignetes Projekt darin bestehen, Kindern Englisch beizubringen (vorausgesetzt, Sie erhalten eine TEFL-Qualifikation). Wenn Sie in der Veterinärmedizin arbeiten möchten, könnte eine ideale Unterbringung die Wiedereingliederung von Tieren in die Natur sein. Diejenigen, die sich als Ärzte oder Krankenschwestern ausbilden lassen, können sich für ein paar Wochen einem medizinischen Wahlfach anschließen.

Die Abstimmung eines Projekts auf Ihre Fähigkeiten und Interessen bedeutet nicht nur, dass Sie eine lohnende und wirklich wertvolle Erfahrung haben, sondern es stellt auch sicher, dass das Projekt wirklich von Ihrer Präsenz profitiert.

5. Verbringen Sie eine angemessene Zeit

Wie lange man sich einem bestimmten Projekt widmet, ist subjektiv und hängt weitgehend von der Art der Freiwilligenarbeit ab. Im Allgemeinen, wenn Sie mit kleinen Kindern (vielleicht unterrichten) arbeiten, ist eine gute Zeitmenge zwei vor drei Monaten, so können Sie eine echte und bedeutungsvolle Beziehung mit ihnen schaffen.

Bei Umwelt- und Wildtierpraktiken, die oft mehr auf Handarbeit ausgerichtet sind, können Sie innerhalb weniger Tage eine positive Wirkung als Waffenpaar erzielen.

Denken Sie daran, dass für einige Projekte am Boden Training notwendig ist, also berücksichtigen Sie dies in der gesamten Zeit, die Sie widmen können.

6. Sei bereit, hart zu arbeiten

Egal, ob Sie Fundamente für eine neue Schule in Kambodscha buddeln, Meeresdaten zu einem Korallenriff in Belize sammeln, Kindern in Rumänien Fußball beibringen, eine Dorfgemeinschaft in Ghana über AIDS aufklären oder einen Stift in einem Elefantenwaisenhaus in Sri ausräumen Lanka, eins ist garantiert: Du wirst hart arbeiten.

Das ist genau so, wie es sein sollte: Das letzte, was du willst, ist herumzustehen und deine Fersen zu treten. Je härter Sie arbeiten, desto wichtiger wird das Projekt und desto mehr Unterschied können Sie machen.

7. Ist es nicht besser, nur Geld zu spenden?

Manchmal ja. Ein gutes Beispiel, wo Geld viel willkommener ist, ist in Gebieten, die von Naturkatastrophen heimgesucht werden, zumindest unmittelbar danach. Während es verlockend sein könnte, das erste Flugzeug zum Einsatz zu bringen, könnte es eine zusätzliche Belastung in einer ohnehin schon unglaublich chaotischen Situation sein. Im Allgemeinen ist es das Beste, mit dem Kopf und nicht mit dem Herzen zu denken.

Mit anderen Worten, versuchen Sie, altruistische Gefühle für einen Moment beiseite zu legen und sich wirklich zu fragen, ob Sie als Individuum einen positiveren Unterschied machen, wenn Sie physisch bei einem Projekt sind, anstatt einfach Geld zu spenden.

Will ist Redakteur bei gapyear.com, einer Website für Rucksacktouristen und preisbewusste Reisende, wo Sie Ihre Reisen planen, buchen und teilen können. Er twittert @willjackjones.

Lassen Sie Ihren Kommentar