Die am meisten frequentierten Orte in Amerika

Geistergeschichten machen Spaß. Obwohl Volksmärchen und Erzählungen im Überfluss vorhanden sind, besitzen die besten von ihnen einen Kern an historischer Wahrheit, der uns dazu veranlasst, über das Leben derer nachzudenken, die vor unserer Ankunft die Welt bewohnten.

Von Hollywood-Horror-Hotspots bis hin zu baufälligen kolonialen Siedlungen sind hier die am meisten frequentierten Orte in Amerika. Fakt oder Fiktion, lustig oder beängstigend: Sie entscheiden.

Das Weiße Haus, Washington D.C.

Das Weiße Haus in Washington DC, Heimat des amerikanischen Präsidenten seit 1800, ist ein Zentrum paranormaler Aktivitäten. Tatsächlich scheint kein Gespenst so aktiv zu sein wie Präsident Abraham Lincoln. Lincolns lebhafte Erscheinung wurde häufig von Leuten wie Teddy Roosevelt und Ronald Reagan entdeckt, die regelmäßig in seinem ehemaligen Schlafzimmer schlafen.

Sogar Winston Churchill schwor, dass er den verstorbenen Präsidenten am Kamin des Schlafzimmers lächeln sah. Nachdem er gerade aus einem heißen Bad gestiegen war, war Churchill während der Begegnung nackt (abgesehen von einer schwelenden Zigarre) und weigerte sich, bei allen folgenden Besuchen im Weißen Haus in Lincolns altem Schlafzimmer zu schlafen.

Das Weiße Haus / Pixabay / CC0

112 Ozean-Allee, Amityville, New York

Hier ermordete Ronald DeFeo Jr. 1974 sechs seiner Familienmitglieder. Ein Jahr später zog die Familie Lutz ein, erlitt körperliche Verletzungen durch unsichtbare Kräfte, glühende rote Augen, rotierende Kruzifixe und allgemeinen Wahnsinn, bevor sie auszog.

Auf diesen Erfahrungen basieren das Bestseller-Buch The Amityville Horror und sein gleichnamiger Hollywood-Blockbuster. Obwohl die Geschichte skeptischer Skepsis ausgesetzt war, könnten einige besorgt sein, zu wissen, dass die Lutz's eine Polygraphvernehmung über die Spuks bestanden haben.

Cape May, New Jersey

Sonne auf der Haut, warme Meeresbrise und weißer Sand zwischen den Zehen - tagsüber scheint Cape May alles andere als beängstigend. Aber die Freuden von Amerikas ältestem Seebad, gegründet 1620, sollen sowohl den Lebenden als auch den Toten gefallen.

Nachts nehmen die fröhlichen viktorianischen Villen eine gruselige Silhouette an. Residente paranormale Ermittler führen Geistertouren durch dunkle Straßen, die von flackernden Gaslampen erhellt werden, und erzählen grausige Geschichten von den alten Holzgebäuden, die jetzt für unheimliche Ereignisse berüchtigt sind. Praktischerweise wurden viele der am meisten verwunschenen Anwesen in hübsche Gasthöfe und malerische B & Bs umgewandelt. Schöne Träume.

Cape May / Pixabay / CC0

Gettysburg Schlachtfeld, Pennsylvania

Mit dem Leben von fast 8.000 Bürgerkriegssoldaten, die während der entscheidenden Schlacht von Gettysburg in Pennsylvania verloren gingen, behaupten viele Besucher, dass sie immer noch das Kanonenfeuer und die blutrünstigen Schreie von Soldaten hören können.

Die Verstorbenen scheinen auch nicht auf das Schlachtfeld beschränkt zu sein, mit Erscheinungen gespenstischer Reiter, die bis zum Gettysburg College streifen. In der Tat haben die Gläubigen Zeugen von ganzen Schlachten gewesen, die überall in der Gegend toben - Soldaten stecken ihre letzten patriotischen Akte wie gebrochene Rekorde auf einer ewigen Schleife fest.

Die RMS-Königin Mary, Long Beach, Kalifornien

Die Queen Mary diente als Passagierdampfer, Kriegsschiff und mondänes Kreuzfahrtschiff, bevor sie 1967 in ein richtiges Luxushotel umgewandelt wurde, das dauerhaft an Long Beach angedockt war. Aber die Seelen von Passagieren, die an Bord der turbulenten Vergangenheit des Schiffes gestorben sind, sind Berichten zufolge geblieben - und diese Geister Halten Sie die Gäste von heute auf dem Laufenden.

Zu den frequentierten Höhepunkten zählen die Phantomkinder, die in einem leeren Kinderzimmer spielen, und der besonders rüpelhafte Geist eines in Cabin B340 ermordeten Pursers (leider wird die Kabine wegen der Sicherheitsrisiken von fliegenden Möbeln nicht mehr vermietet).

Die Queen Mary von Chris Michaels auf Flickr (Lizenz)

Waverly Hills Sanatorium, Kentucky

Mehr als 8.000 Menschen kamen hinter der immensen gotischen Fassade von Waverly Hills ums Leben, einem Krankenhaus, das 1910 eröffnet wurde, um die Tuberkulose-Epidemie von Kentucky zu behandeln. Im Jahr 1962 wurde das Sanatorium in ein Heim für psychisch Kranke umgewandelt. Dies ist, wenn Waverly Hills seinen erschreckenden Ruf verdient.

Die Einrichtung war voll von Geschichten über Selbstmord, medizinische Misshandlung und groteske Experimente an Patienten. Im Jahr 1982 zwang der Bundesstaat Kentucky schließlich die Schließung der Zentren wegen "Vernachlässigung der Patienten". Dies ist leicht einer der am meisten frequentierten Orte in Amerika - primäres Geisterjagdgebiet. Aber seien Sie gewarnt, diejenigen, die hier gestorben sind, taten das nicht glücklich.

Übernachtungen sind eine Tour-Option für wagemutige Besucher, und mysteriöse Orbs erscheinen häufig in Fotografien der dunklen, bröckelnden Hallen des Sanatoriums.

Waverly Hills Sanatorium von Louisville Images auf Flickr (Lizenz)

Jerome, Arizona

In den wilden Zeiten des amerikanischen Wilden Westens war Jeromes einst eine pulsierende Bergbaustadt. Als die Erzlagerstätten während der Weltwirtschaftskrise ausgingen, fiel Jeromes Bevölkerung von 10.000 auf 100. Die Geister vergangener Bewohner sind jedoch geblieben, mit Berichten von scharf schießenden, spektralen Cowboys und körperlosen Bergleuten, die das alte Kopfsteinpflaster schlendern und in Spuk-Hotspots wie dem Jerome Grand Hotel einchecken.

Heute verwandelt sich die wahre Geisterstadt in eine lebendige Künstlergemeinde mit günstigen Mieten und phänomenalen Aussichten über das Verde Valley in Arizona und den Mogollon Rim, die eine neue Generation von Einwohnern inspirieren, Kunstgalerien, Cafés und Weingüter zu gründen.

Das Stanley Hotel, Colorado

Bist du jemals nachts aufgewacht, um deine Decken zu finden, die du am Fußende deines Bettes abgezogen und gefaltet hast, oder Billard mit einem unsichtbaren Gegner gespielt hast?

Dies sind die Arten von phantastischen Begegnungen, die aus dem noblen Stanley Hotel ein fast verlassenes Spukhaus machten. Aber eine einzige glückliche Nacht in der unheimlichen Atmosphäre des Hotels war genug, um den Stephen King Horror-Klassiker The Shining zu inspirieren.

Jetzt, mehr als ein Jahrhundert alt, zieht The Stanley einen stetigen Strom von Besuchern an, die begierig sind, an paranormalen Erkundungstouren teilzunehmen, Ähnlichkeiten zwischen King's Roman und ihrer Unterkunft aufzuspüren, oder einfach die atemberaubende Rocky Mountain Wildnis an der Stanley's Haustür zu genießen.

Das Stanley Hotel von wakedawg auf Flickr (Lizenz)

Erforschen Sie mehr von Amerika mit dem Rough Guide in die USA. Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren.
Titelbild von: Pixabay / CC0

Lassen Sie Ihren Kommentar