Zwanzig Plätze, damit Sie sich unbedeutend fühlen

Der französische Schriftsteller Gustave Flaubert sagte einmal: "Reisen macht bescheiden - man sieht, welch ein winziger Platz man auf der Welt besetzt." In diesem Sinne, hier sind zwanzig gewaltige und spektakuläre Orte auf der ganzen Welt, die dich ein wenig klein fühlen lassen könnten.

Osterinsel, Chile

Ein Ausflug zu den Osterinseln Moai aufgereiht auf Ahu Tongariki rangiert hoch auf vielen Bucket-Liste. Die Isla de Pascua, wie sie auf Spanisch heißt, liegt über 2000 km von der nächsten Landmasse entfernt und niemand weiß genau, warum die Insulaner gezwungen waren, diese rätselhaften Monolithen zu erschaffen - eine Tatsache, die die Schnitzereien umso faszinierender macht.

Redwood National- und State Parks, Kalifornien, USA

Die riesigen Mammutbäume Kaliforniens sind die höchsten Bäume der Welt. Einige erreichen eine Höhe von über 100 Metern - das ist fast so groß wie das London Eye. Sie gedeihen in einem kleinen Gürtel im Norden Kaliforniens und knapp über der Grenze nach Oregon, wo sie bis zu zweitausend Jahre alt werden können und die vielen Besucher, die ihr Ausmaß bewundern, in den Schatten stellen.

Antarktis

Die letzte Grenze der Welt ist eine verlockende Herausforderung. Icy Antarctica hat Reisende angelockt, seit Scott vor über hundert Jahren seinen schicksalhaften Trip zum Südpol gemacht hat. Heutzutage ist die Erkundung viel einfacher geworden, wenn jährlich rund 40.000 Besucher auf Touren kommen, aber der gefrorene Kontinent ist nicht weniger beeindruckend.

Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

Dubais Gebäudewut kulminierte 2010 mit dem Burj Khalifa. Diese gezackte Turmspitze ist mit 828 Metern das höchste Gebäude der Welt mit über 160 Stockwerken und Aufzügen, die mit über 20 Meilen pro Stunde fahren. Als "Zuhause für die Weltelite" vermarktet, behaupten die Eigentümer, dass das Gebäude "den Kopf der Welt stolz zum Himmel erhebt, Grenzen und Erwartungen übertrifft".

Berlin, Deutschland

Peter Eisenmans lineares, graues "Feld der Stelen" wurde 2006 im Zentrum Berlins als Denkmal für die sechs Millionen Juden, die während des Holocaust ermordet wurden, errichtet. Es gibt weniger erschütternde Erfahrungen, als das verwirrende Labyrinth von Betonblöcken zu durchwandern, bevor man zum emotionalen Besucherzentrum hinuntergeht, das sich darunter versteckt.

Iguazú-Wasserfälle, Brasilien und Argentinien

Die mehr als 80 Meter hohen und fast drei Kilometer langen Iguazú-Wasserfälle erstrecken sich über die Grenze zwischen Argentinien und Brasilien, etwa 100 Kilometer westlich von São Paulo. Sie sind nicht nur eines der großartigsten Naturwunder in Südamerika, sondern die UNESCO zählt sie zu den "größten und spektakulärsten Wasserfällen der Welt".

Der Kilimandscharo, Tansania

Es gibt wenige Sehenswürdigkeiten, die beeindruckender sind als der schneebedeckte Gipfel des Kilimandscharo, Afrikas höchster Berg, der aus den Ebenen im Nordosten Tansanias aufsteigt. Die sechs- oder siebentägige Besteigung des Gipfels erfordert mehr Willenskraft und Ausdauer als das Klettern. Es ist ein Härtetest, der selbst die arrogantesten Abenteurer auf Herz und Nieren prüft.

Lalibela, Äthiopien

Im Norden von Äthiopien liegt eines der interessantesten Pilgerziele der Welt, die Kirchen von Lalibela. Man nimmt an, dass diese elf in Stein gehauenen, monolithischen Kirchen im dreizehnten Jahrhundert in die rötliche Erde gehauen wurden. Heute zieht ihr Zauber Tausende von Besuchern jedes Jahr an und der Standort wurde zum Weltkulturerbe erklärt.

Machu Picchu, Peru

Die alte Inka-Stadt Machu Picchu, die auf einem hohen, von Nebel verhüllten Berggipfel umgeben von schwindelerregenden Klippen liegt, hat die Reisenden geblendet und fasziniert, seit sie 1911 von Hiram Bingham entdeckt wurde. Der berühmteste Weg dorthin führt über den Inka-Pfad - ein viertägiger Ausflug, der den ersten Blick auf die Ruinen umso lohnender macht.

Das australische Outback

Rund siebzig Prozent Australiens sind Wüste, eine abgelegene und zerklüftete Landschaft, die sich Meile für Meile bis zum "Roten Zentrum" des Landes erstreckt. Der beste Weg, das Outback zu erleben, ist eine von den Aborigines geführte Tour, bei der einheimische Führer Ihnen einen Einblick in die Geschichte und Kultur einer Region geben können, die seit Tausenden von Jahren bewohnt ist.

Giza, Ägypten

In der Nähe des Nilufers in Ägypten liegt eines der sieben Weltwunder der Antike, die Große Pyramide von Gizeh, die vor über viertausend Jahren erbaut wurde. Niemand weiß genau, wie die alten Ägypter es geschafft haben, ein Grabmal zu errichten, das so ausgefeilt ist, dass es fast sechs Millionen Tonnen wiegt, aber es hat Entdecker, Abenteurer und Archäologen seit Jahrhunderten angezogen.

Provinz Gauteng, Südafrika

Was könnte demütiger sein, als die Wiege der Menschheit zu besuchen, in der einst die Vorfahren der Menschheit lebten? Dieses 53.000 Hektar große Gebiet in Südafrika hat gemäß der UNESCO eine "entscheidende Rolle bei der Förderung unseres Verständnisses der menschlichen Evolution" gespielt. Rund vierzig Prozent der Hominidenfossilien der Welt sind hier gefunden worden, einige stammen aus drei Millionen Jahren.

Stonehenge, England

Es ist kaum zu glauben, dass einige der fünf Tonnen schweren Monolithen, aus denen dieser berühmte Steinkreis besteht, über 200 km von Preseli in Wales transportiert wurden. Es wird vermutet, dass sie hier um 2500 v. Chr. Errichtet wurden, aber moderne Archäologen können immer noch nicht erklären, wie sie um eine so große Entfernung bewegt wurden und warum sie auf diesem Hügel in Wiltshire eingerichtet wurden.

Tokyo, Japan

Nirgendwo sonst erweckt das Gefühl, ein Tropfen auf dem Ozean zu sein, wie in Tokio.Die Metropolregion Tokio ist die bevölkerungsreichste Stadt der Welt - sie beheimatet über 35 Millionen Menschen, dazu fast hundert Katzencafés und vier Drei-Michelin-Sterne-Restaurants. Du könntest hier jahrelang leben und immer noch nicht an der Oberfläche kratzen.

China

Die chinesische Mauer, die sich über mehr als 20.000 km durch die Berge schlängelt, ist die größte Militärstruktur der Welt und wurde in aufeinanderfolgenden Dynastien aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. Errichtet. Die Befestigungen können zu Fuß erkundet werden, aber die beste Art, sie zu sehen, ist von oben: Die Mauer ist eine der eindrucksvollsten von Menschenhand geschaffenen Strukturen, die aus dem Weltall sichtbar sind.

Las Vegas, USA

Schon mal von einem Hotel in den Schatten gestellt? Es ist schwer, sich vom MGM Grand in Las Vegas, dem zweitgrößten Hotel der Welt mit sage und schreibe 5.044 Zimmern, nicht einschüchtern zu lassen. Vor mehr als zwanzig Jahren eröffnet, beschäftigt The Grand über 8000 Mitarbeiter und beherbergt eine Hochzeitskapelle, 29 private Villen und 170.000 Quadratmeter Spielfläche.

Die Galápagos-Inseln, Ecuador

Wenige Orte haben unser wissenschaftliches Wissen so stark geprägt wie die Galapagosinseln. Es war hier, fast 1000 km vor der Küste von Ecuador, dass Charles Darwin Kontraste zwischen Finken auf verschiedenen Inseln beobachtete und seine Ideen über die Evolution formte. In seine Fußstapfen zu treten, kann nicht ohne Grund dazu führen, dass angehende Wissenschaftler durch das Ausmaß seiner Entdeckung eingeschüchtert werden - und die Unwahrscheinlichkeit, sie zu finden.

Petra, Jordanien

Jordaniens nabatäische Felsenstadt, die in die rosaroten Berge der Wadi Araba Wüste im Westen des Landes eingraviert ist, fasziniert. Die vielleicht bemerkenswerteste Ruine ist die oft fotografierte, 40 Meter hohe Schatzkammer, das erste Gebäude, das die Besucher sehen, wenn sie aus der Siq-Schlucht auftauchen - es handelt sich vermutlich um ein Grabmal aus dem ersten Jahrhundert.

Nationalpark Phong Nha-Ke Bàng, Vietnam

Sie werden von der größten Höhle der Welt überwältigt sein. Vietnams Son Doong war nurim Jahr 2009 entdeckt, und es ist absolut spektakulär. Die riesige Höhle ist über 100 Meter hoch und hoch genug, um Big Ben und das Flatiron Building unterzubringen. Für das demütigende Erlebnis eines Besuches müssen Sie sich jedoch in die Schlange stellen: Gegenwärtig sind nur 220 Trekker pro Jahr erlaubt.

Agra, Indien

Gibt es einen besseren Weg, diese Liste abzuschließen als mit der romantischsten Geste der Welt, dem Taj Mahal in Indien? Dieses majestätische Gebäude aus schimmerndem weißem Marmor und Halbedelsteinen wurde im 17. Jahrhundert im 20. Jahrhundert von Kaiser Shah Jahan erbaut, um den Körper seiner vielgeliebten Frau Mumtaz Mahal zu beherbergen und seiner Liebe zu ihr zu gedenken.

Holen Sie sich mehr Reiseinspiration mit unserer Reise-Roulette-Seite. Buchen Sie Hostels für Ihre nächste Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie gehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar