Die schönsten Moscheen der Welt

"Er baut eine Moschee auf Allahs Weg, Gott wird ihm ein Haus im Paradies bauen." So sagte Abu Bakr, der erste islamische Kalif, und seine Worte wurden seitdem verfolgt. Während der gesamten Geschichte des Islam haben die Moscheen den Glauben mit seiner religiösen, kulturellen und kommunalen Ausrichtung versehen.

Sie fungieren nicht nur als Kultstätten, sondern auch als Schulen, Gemeindezentren, gemeinnützige Stiftungen und sogar (in der Vergangenheit) Krankenhäuser und Gerichte. Sie sind Orte, an denen weltliche Scheidungen von Klasse, Reichtum, Status und Ethnizität verschwinden und alle vor Gott gleich werden.

Die meisten Moscheen auf der ganzen Welt sind für Nichtgläubige tabu, verstärken Stereotype und ermutigen Skeptiker, sie als Nester des islamistischen Extremismus zu bezeichnen. Glücklicherweise sind viele der größten, schönsten und historischsten Schreine des Islam für alle frei zugänglich und ermöglichen es den Besuchern nicht nur, einige der spektakulärsten Gebäude der Welt zu sehen, sondern auch etwas von dem religiösen und kulturellen Leben dieser bemerkenswerten Monumente der Welt zu sehen missverstandener Glaube.

1. Hassan II Moschee, Casablanca, Marokko

Die größte Stadt Marokkos, Casablanca, hat trotz der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die von mittelalterlichen Souks bis hin zu Jugendstil-Villen reichen, nur wenige ausländische Besucher.

Nur wenige Besucher verpassen die Chance, die berühmte Hassan-II-Moschee der Stadt zu erkunden. Die Moschee wurde 1993 fertiggestellt und befindet sich auf einem Küstenvorsprung. Ihr riesiges Minarett (das höchste der Welt mit 210 m Höhe) erhebt sich wie ein riesiger islamischer Leuchtturm über der Küste, während das höhlenartige Innere mit magischen Farben von blauen Marmormosaiken, glänzenden Kacheln und enorme hängende Kronleuchter.

2. Aqsunqur Moschee, Kairo, Ägypten

Old Cairo ist ein virtuelles Museum von Moscheen mit Dutzenden von historischen Schreinen, die sich in den verwinkelten, zeitversetzten Gassen des mittelalterlichen Zentrums befinden. Zu den schönsten zählt die majestätische Aqsunqur-Moschee, die 1347 fertiggestellt wurde. Über der Bab al-Wazir-Straße erheben sich die festungsähnlichen Mauern des Gebäudes mit Minaretten und kunstvoll geschnitzten Kuppeln, während sich im Inneren die beeindruckende, vollständig nach Mecca gerichtete Ostwand der Moschee befindet in einer leuchtenden Reihe azurblauer Fliesen.

3. Sultan Ahmed Moschee, Istanbul, Türkei

Die Sultan-Ahmed-Moschee (erbaut 1616, auch als Blaue Moschee bekannt) erhebt sich hoch über dem Herzen Istanbuls am Treffpunkt von Europa und Asien und gilt mit einem Quartett nadelfeiner Minarette als krönendes Beispiel osmanischer Architektur Er zeigte dramatisch in die Luft und einen üppig roten Teppich, der in zierlichen Kacheln erblühte, die mit Tausenden von stilisierten blauen Tulpen blühten.

4. Masjed-e Jameh, Isfahan, Iran

Wenn es irgendwo anders auf der Welt wäre, würde Isfahans großer Naghsh-e Jahan-Platz voller Touristen sein. Die heutigen politischen und praktischen Realitäten bedeuten, dass diejenigen, die es in den Iran schaffen, einen authentisch ausländischen Geschmack des am besten erhaltenen islamischen architektonischen Settings der Welt genießen können.

Der Platz beherbergt nicht nur eine, sondern zwei der beeindruckendsten Moscheen des Planeten, die Moscheen Shah und Jameh (Masjed-e Jameh). Die Jameh-Moschee ist die größere und die ältere der beiden. Sie stammt aus vorislamischer Zoroastrischer Zeit und wurde im Laufe der Jahrhunderte kontinuierlich umgebaut, um den beeindruckenden Komplex zu schaffen, den Sie heute sehen. Drei gewaltige, mit blauen Kacheln gedeckte Portiken erheben sich um einen weitläufiger Innenhof und spiegelperfekte Spiegelungen im Waschraum dazwischen.

5. Umayyaden-Moschee, Damaskus, Syrien

Die Umayyaden-Moschee von Damaskus gehört zu den ältesten und meist verehrten islamischen Schreinen der Welt. Sie stammt aus dem Jahr 715, weniger als ein Jahrhundert nachdem der muslimische Glaube erstmals spektakulär in die Welt hinausgedrungen ist. Das monumentale Gebäude selbst spiegelt die wechselvollen Zeiten wider, in denen es erbaut wurde, geschmückt mit klassischen korinthischen Säulen im römischen Stil und Mosaiken im byzantinischen Stil neben dem ersten der großen Kongregationshöfe, der in der gesamten islamischen Welt zur Norm wurde.

6. Sheikh Zayed Moschee, Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate

Wie eine riesige Hochzeitstorte - mit Minaretten - über die Zufahrtsstraßen nach Abu Dhabi ragt die Sheikh Zayed Moschee (Fertigstellung 2007) ein gigantisches Denkmal für den muslimischen Glauben in einer Region, die heute für ihre sieben Sterne Hotels, rekordbrechende Wolkenkratzer, bekannt ist und künstliche Inseln in Form von Palmen.

Es ist nicht überraschend, dass die neue Mega-Moschee in Abu Dhabi eine Reihe rekordverdächtiger Attraktionen bietet: Hier lebt der größte Teppich der Welt zusammen mit dem größten Marmormosaik des Planeten. Obwohl es die heitere Schönheit der Gesamtkonzeption ist, mit weiten Weiten aus glänzendem Marmor und unzähligen blendenden Kuppeln, die schneeweiß im gleissenden Sonnenlicht glitzern, was wirklich in Erinnerung bleibt.

Pixabay / CC0

7. Jama Masjid, Delhi, Indien

Ein majestätisches Monument für Indiens große Mogulherrscher, das sich in herrschaftlichem Glanz über dem verschlungenen Labyrinth hektischer Straßen im Herzen von Old Delhi erhebt. In Auftrag gegeben von Shah Jahan, dem Schöpfer des Taj Mahal, ist die Jama Masjid ein unvergleichliches Symbol der islamischen Architektur in einem weitgehend hinduistischen Land, mit hoch aufragenden Minaretten, zierlichen Marmorkuppeln und einem riesigen Gebetsraum - sowie unvergleichlichem Blick über das Gewimmel die Altstadt von ihrem weitläufigen Hof, hoch über den Straßen erhoben.

8. Große Moschee von Samarra, Irak

Ungefähr 60 Meilen nördlich von Bagdad ist die Große Moschee von Samarra eine der ältesten und ungewöhnlichsten in der islamischen Welt (obwohl sie aus offensichtlichen Gründen derzeit für Gelegenheitsbesucher verboten ist). Als die größte Moschee der Welt im Jahr 851 fertiggestellt wurde, wurde das Gebäude während der Invasion der Mongolen im Jahr 1278 größtenteils zerstört, mit Ausnahme der Außenmauern und des einzigartigen Minwi-Turms, eines bemerkenswerten konischen Gebäudes mit 52 m Höhe in einer Wendeltreppe. Wie ein gigantisches, auf den Kopf gestelltes Teleskop, das surreal aus dem Wüstensand aufsteigt.

9. Mezquita, Cordoba, Spanien

Die Mezquita von Cordoba, die die westeuropäischen Jahrhunderte überdauert hat, wurde nach der Eroberung Spaniens durch die Muslime an der Stelle einer frühchristlichen Basilika errichtet und schließlich im Jahr 987 fertiggestellt - bevor sie 1236 wieder als Kirche genutzt wurde.

Eine Miniatur-Renaissance-Kathedrale wurde im 16. Jahrhundert kurzerhand in das Herz des Gebäudes geschoren, obwohl dies wenig den islamischen, typisch maurischen Charakter des Gebäudes mit seinen endlosen Reihen von Jaspis, Onyx und Marmorsäulen verdeckt - "wie Palmen in der Oasen Syriens ", wie es ein Besucher beschrieben hat - mit rot-weißen Hufeisenbögen und einem blendenden Mihrab.

Dreamstime.com: Sidqi

10. Diyanet-Zentrum-Moschee, Lanham, Maryland, USA

Die Diyanet Center Moschee, die 2016 eröffnet wurde, ist eine der größten und sicherlich die schönste der vielen Moscheen, die den 3,3 Millionen Muslimen der USA dienen. Die im klassischen osmanischen Stil gestaltete Moschee wurde von der türkischen Regierung mitfinanziert und mit türkischem Marmor erbaut.

Der Widerstand gegen die "Mosquestrosität" (wie seine Kritiker es nannten) war beträchtlich, aber die Anhänger hoffen, dass das Gebäude dem Land insgesamt ein wertvolles Symbol für religiöse Toleranz und kulturelle Vielfalt bieten wird - nicht zuletzt für den derzeitigen Amtsinhaber des Weißen Hauses. nur 21 km die Straße runter.

Lassen Sie Ihren Kommentar