Die besten Orte, um diesen Sommer in Island zu besuchen

Island ist berühmt für majestätische Gletscher und schneebedeckte Häuser, für die Nordlichter und blau beleuchteten Eishöhlen. Aber Besuch im Sommer und es kann sich wie ein ganz anderes Land anfühlen.

Während es noch viele eisige Naturwunder gibt, können Sie auch bei Sommerfesten mit den Einheimischen feiern, durch blühende Moore wandern oder in der Mitternachtssonne in heißen Quellen baden. Hier ist eine Auswahl der besten Orte, die Sie diesen Sommer in Island besuchen können:

Um vom Touristenpfad abzuweichen: die Westfjorde

Der Sommer ist die perfekte Zeit, um durch die atemberaubende isländische Landschaft zu wandern, und wenn Sie campen können, umso besser (und billiger). Dynjandi ist ein besonders schöner Ort, um sich aufzurichten - der Wasserfall ist vielleicht nicht so berühmt wie Gullfoss, aber er zieht immer noch viele Besucher an. Bleib die Nacht und du kannst die donnernden Wasserfälle, die in der Morgensonne glitzern, ganz für dich alleine erleben.

Für eine etwas abgelegenere West Fjord Erfahrung, fahren Sie nach Hornstrandir, direkt am Rande des Polarkreises und kaum zugänglich außerhalb des Sommers. Diese Halbinsel im äußersten Nordwesten Islands ist völlig wild, ihr unwirtliches aber schönes Terrain wird als Naturschutzgebiet erhalten.

Es ist der perfekte Ort, um den Menschenmassen der Südküste zu entkommen - obwohl das Wetter selbst mitten im Sommer unberechenbar ist, sollten Wanderer Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um in Sicherheit zu bleiben.

Für Wildtiere: Vestmannaeyjar, die Westman-Inseln

Einer der größten Anziehungspunkte Islands ist seine Tierwelt, und die Westman-Inseln sind der beste Ort, um Papageientaucher zu beobachten. Jedes Jahr zwischen April und August wird der Archipel zur größten Kolonie der Papageitauchfische der Welt. Die freundliche Stadt Vestmannaeyjar liegt auf der einzigen bewohnten Insel, Heimaey, und ist die beste Basis, um diese niedlichen orange-schnabeligen Vögel zu sehen.

Besuchen Sie Anfang August und Sie können das Glück haben, Zeuge eines wahrhaft herzerwärmenden Ereignisses zu werden: Einheimische Familien sammeln verlorene Baby-Papageientaucher oder "Pufflings", die irrtümlicherweise ihren Weg in die Stadt gefunden haben, und bringen sie an die Küste nach sichere sie frei.

Das Sommerfest Þjóðhátíð findet Anfang August statt; seine Popularität unter den Isländern spiegelt sich in der Tatsache wider, dass es schlicht "The Festival" genannt wird.

Für ein raues Abenteuer: das Interieur

Der Innenraum (auch bekannt als der hálendiðoder Hochland) ist in der Regel nur im Sommer zugänglich, und das Fenster kann so kurz wie ein paar Wochen sein.

Wenn Sie kein Zelt tragen möchten, versuchen Sie es in einer der Hütten (sæluhús) welche die Highlands punktieren; Buchen Sie voraus, denn Isländer und Besucher profitieren von der kurzen Saison.

Wie auch immer Sie sich entscheiden - Tageswanderung, Camping, Aufenthalt in Hütten - wenn Sie ein begeisterter Wanderer sind, sollten Sie die Gelegenheit nicht verpassen, das Interieur zu Fuß zu erkunden. Es ist der Archetyp der isländischen Natur, mit einer düsteren und jenseitigen Schönheit, die man nirgendwo sonst findet: glatte Gletschertäler; bunte, eisengestrichene Erde und milchige Schwefelquellen.

Nutzen Sie diese warmen Flüsse und heißen Quellen auch für ein traditionelles Bad. Hveravellir ist eine gute Wahl, aber vielleicht der am meisten abgelegene Ort zum Baden im Freien ist Viti, ein kleiner Kratersee in der Askja Caldera. Der Vulkan ist jedoch immer noch aktiv. Während dies definitiv ein bisschen mehr Spannung in Ihr Schwimmen bringt, fügt es auch eine echte Gefahr hinzu.

Eine Wanderung machen: Siglufjörður

Im Nordwesten Islands liegt das kleine Fischerdorf Siglufjörður (oder Sigló). Dies ist die nördlichste Stadt des Landes, und die Straße - nur im Sommer nutzbar - ist die höchste in Island.

Die entspannte, zurückhaltende Atmosphäre und die dramatische Kulisse der Stadt sind Grund genug, um zu besuchen - ganz zu schweigen von den frisch geräucherten Kippern und Sommer Folk Music Festival. Aber es ist auch ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in der Umgebung.

Eyjafjörður, der Fjord östlich der Stadt, ist der beste Ort, um Wildtiere zu beobachten. Hrísey, die Insel an der Mündung des Fjords, ist bekannt für ihre Vogelwelt - und nicht nur Zicker werden vom Anblick der berühmten Schneehühner, die in der Stadt herumwandern, begeistert sein.

Alternativ besuchen Sie die Dörfer Ólafsfjörður und Dalvík für einen Walbeobachtungstour - einige Betreiber sogar Mitternachtssonne Touren laufen.

Versuchen Sie, Ihren Besuch zeitlich mit dem lokalen Sommerfest, dem Great Fish Day, abzustimmen: ein beliebtes Ereignis, bei dem die gesamte Gemeinde zusammenkommt, um köstliches (kostenloses) Essen und warme isländische Gastfreundschaft zu genießen.

Kevin Barnett / Flickr

Für ein Festival: Reykjavík

Um Island Nationalfeiertag (auch als Independence Day, 17. Juni) gibt es Parteien im ganzen Land, aber die größten und besten sind im Zentrum von Islands charmante Hauptstadt. Erwarten Sie Paraden, Gedichtlesungen und Tanzen die ganze Nacht lang. Schließlich geht die Sonne kaum unter.

Um etwas über die Geschichte Islands zu erfahren, besuchen Sie Reykjavíks Árbæjarsafn (Freilichtmuseum). Die große Auslosung am Unabhängigkeitstag ist, dass jeder, der Nationaltracht trägt, kostenlos einsteigt. Also, wenn du zufällig deine eigene besitzt Upphlutur Sie können die Anmeldegebühr sparen.

Für eine andere Art von Festival, Tickets für Secret Solstice buchen. Es wurde im Jahr 2014 mit der Begründung gegründet, dass die sonnigen Nächte des isländischen Sommers perfekt für eine Wochenend-Party sind.Das Line-Up ist durchweg brillant, und jedes Jahr finden besondere Veranstaltungen außerhalb der Hauptveranstaltungsorte von Reykjavík statt. Wer möchte nicht in einem Gletscher tanzen?

Zum Baden im Buff: Reykjadalur

Kurz nach dem Nationalfeiertag kann der Mittsommer in Island ein wenig übersehen werden. Aber es gibt eine Tradition, die es wert ist, sie auszuprobieren, wenn Sie mutig genug sind: nachts nackt in einem Fluss zu baden.

Der bequemste Ort, um nicht weit von der Hauptstadt entfernt zu sein, ist Reykjadalur ("Steam Valley"). Der Fluss, der durch dieses Tal fließt, wird von einer geothermischen Quelle erwärmt, was ihn zu einem beliebten Ort für ein Bad im Freien macht.

Wenn Sie nicht davon überzeugt sind, dass Sie sich an einem so beliebten Ort ausziehen, finden Sie einen isolierteren Fluss oder eine heiße Quelle. Zum Glück hat Island viel zu bieten. Krossneslaug, im Nordwesten, hat einen natürlich gefüllten Strand Pool - der perfekte Ort, um die Sonne zu sehen, küssen Sie den Horizont um Mitternacht, bevor Sie wieder aufstehen. Seljavallalaug ist ein weiterer abgelegener Ort, der zwischen Bergen im Süden liegt.

Mit Dank an Thora Eiriksdottir für zusätzliche Empfehlungen.

Lassen Sie Ihren Kommentar