Reisen mit Kindern - eine warnende Geschichte

Als Teil unserer Reise mit Kindern Woche, Ross McGovern erzählt eine besonders angespannte Reise mit Kindern im Schlepptau.

Reisen mit Kindern ist in den besten Zeiten hart genug, aber meine Reise in die ökumenische Gemeinschaft von Taize in Frankreich mit einem vierjährigen war besonders schlecht geplant. Ich hatte ihre Fähigkeit zur Straßenfahrt ernsthaft unterschätzt, und für mich war es unwichtig, dass sie etwas entwickelte, das zerquetschte französische Antibiotika (mit Marmelade zum Probieren) später in der Woche benötigen würde. So entfaltete sich unsere Reise nach Frankreich - oder sollte das entschlüsselt werden ....

5 Uhr morgens Vorstand Trainer. Rosie informiert Bus, dass sie sich krank fühlt. Passagiere lächeln nachsichtig.

5.05 Uhr Der Bus hält an, damit Rosie sich auf der Straße übergeben kann.

5.15 Uhr Der Bus erreicht die Autobahn. Schlafende Passagiere werden mit hochvolumiger Super Mario-Musik behandelt, bis das störende Gerät von einem zunehmend gestressten Vater gefunden und deaktiviert wird.

6.30 Uhr Nach einer Weile in ihrem Spiel bemerkt Rosie, dass wir auf einer Autobahn sind und entscheidet, dass sie Punschbuggy spielen will. Es ist schwer, Regeln für einen Vierjährigen zu bekommen, und das Beste, was ich geschafft habe, ist, sie zu lehren, jedes Mal, wenn sie ein Auto sieht, Leute zu schlagen.

7 Uhr morgens Der Bus fährt in die Autobahn. Wir steigen aus, Rosie gibt vor, dass sie die Zombie-Schlacht-Arcade-Spiele spielt, während ich ein paar Schmerzmittel kaufe. An diesem Punkt der Reise mache ich eine dumme Entscheidung und erlaube ihr, ein Päckchen Süßigkeiten von einem älteren Passagier anzunehmen, der seit langer Zeit eindeutig keine Kinder mehr hat.

7.45 Uhr Nach drei Headcounts, die mich und Rosie nicht finden, werden wir im Cafe gefunden, wo ich versuche, sie zu überzeugen, ihre Schuhe wieder anzuziehen. Wir gehen hysterisch in den Bus und haben nur die Aussicht auf Süßigkeiten, um Rosie zu ermutigen.

8 Uhr Im Nachhinein hätte ich die Verpackung wirklich lesen müssen. Wenn es heißt "übermäßiger Verzehr kann eine leichte abführende Wirkung haben", spricht es wirklich von Erwachsenen. Niemand hat darüber nachgedacht, was passiert, wenn ein vierjähriges Mädchen das gesamte Paket in fünf Minuten konsumiert.

8.15 Uhr Rosie geht los wie ein Rasensprenger und wird schnell in die Toilette gebündelt. Der Busfahrer protestiert, dass er nicht für Feststoffe konstruiert ist, aber (a) wir haben es hier nicht wirklich mit Festkörpern zu tun und (b) mit der Alternative und ihrer Wirkung auf die fröhliche Kutschenpolsterung konfrontiert, rückt er zurück. In der Tat verlangt er schnell, dass wir auf der Toilette bleiben, bis wir eine andere Tankstelle finden.

8.30 Uhr Wir und einige andere Passagiere, die in der Nähe von uns gesessen hatten, stiegen aus dem Bus, um ein wenig in den Toiletten der Tankstelle aufzuräumen. Ich habe einen frischen Kleiderwechsel für Rosie und sie ist schnell wieder in tadellosem Zustand. Andere Passagiere, die diese Notwendigkeit nicht erwartet haben, müssen sich abfinden. Ich biete runde Babytücher an.

9 Uhr morgens Zurück im Bus. Passagiere lächeln nicht mehr nachsichtig.

10 Uhr morgens Trainer nähert sich Dover. Die Fährfahrt sollte einfacher sein - Rosie wird es lieben, auf einem Boot zu sein, und sie wird erfreut sein zu denken, dass sie in ein fremdes Land geht. Äh ... Oh Gott.

10.10 Uhr Überprüfen Sie fieberhaft die Pässe.

10.15 Uhr Verschweigen Telefon Pass Büro.

10.45 Uhr Mitreisende Passanten sind am Boden zerstört, um uns zu sehen, wie wir uns auf den Weg zum Bahnhof machen, um eine spontane Reise nach London für einen Notfallpass für Rosie zu machen. Seltsamer Sound des Singens als Coach zieht sich zurück.

12.15 Uhr Ankunft in London. Werfen Sie das ganze Geld, das wir haben, auf einen Taxifahrer, bis er uns zum Passbüro bringt, das sich in der Nähe der Victoria Station befindet, dass er wegen Betruges erledigt werden sollte. Wir werden von einer sympathischen, sympathischen Dame in das Passbüro aufgenommen und sagen lächelnd und mitfühlend, dass wir etwa zwei Stunden warten müssen.

13.15 Uhr Rosie hat die ganze Unterhaltung, die sie aus dem Sitzen kriegen kann, und sie beginnt, Dinge zu klettern.

14 Uhr Pass ausgestellt. Es sieht dumm aus und kostet ein Vermögen. Wir klappern rechtzeitig zum Bahnhof zurück, um den Zug abfahren zu sehen, und machen uns dann schnell auf den Weg zur U-Bahn, falls wir statt dessen den Eurostar von St. Pancras holen können. London ist London, es ist den ganzen Tag Rushhour und es ist schwer, Rosies schmuddelige kleine Hand im Nahkampf festzuhalten. Nichtsdestotrotz genießt sie es sehr, die Röhre zu sehen und erfreut sich an den Geschichten von Werwölfen, die ich ihr über die Tunnel erzähle. Pendler weniger beeindruckt, aber wir schaffen es nach Euston und der Spaziergang nach St. Pancras gibt uns die ganz besondere Version der frischen Luft der Hauptstadt - unsere letzte für einige Zeit.

15.31 Uhr Der Eurostar zieht mit uns sehr teuer aus St Pancras. Rosie schläft auf meinem Knie ein. Ich schlafe auf ihrem Kopf ein. Wir beide dribbeln.

18.47 Uhr PARIS! Die Luft im Terminal ist süß mit dem Geruch von frisch gebackenen Croissants und Käse. Nicht wirklich. Es ist ein anderes Terminal. Wir folgen vielen Pfeilen und Rosie beklagt sich. Dann steigen wir in einen Bus und wir sind im Le Gare de Lyons. Von hier aus, in der Theorie und gemäß der Taize-Website, ist es ein Kinderspiel, nach Taize zu kommen, wofür nur zwei TGV-Tickets der zweiten Klasse nach Mâcon-Loché erforderlich sind.

7.53 Uhr Wir kratzen nur an Bord des letzten TGV. Die Aussicht, die Nacht im Gare de Lyon zu verbringen, klang für Rosie gut, aber weniger für mich. Rosie erklärt noch einmal, dass sie sich krank fühlt, und wir essen die Überreste unseres zweiten Lunchpakets. Die gute Nachricht ist, dass die Buspassagiere die ganze Nacht im Bus schlafen werden, was noch schlimmer ist. Serviere sie richtig, um mich lustig anzusehen, wenn meine Tochter auf sie gekotzt hat.

21.30 Uhr Wir stolpern erwartungsvoll in die warme Nacht des Mâcon-Loché TGV-Bahnhofs und sind alarmiert, dass es keinen Bus gibt.Tatsächlich wird es bis morgen einfach keinen Bus geben. Ich würde das gerne auf einen Fahrplanausfall zurückführen, aber Tatsache ist, dass mir die letzte Verbindung einfach nicht eingefallen ist. Du würdest denken, Rosie hätte mich vielleicht daran erinnert, aber sie scheint mehr am Schlafen interessiert zu sein.

22.30 Uhr Nach einigen unangenehmen Telefonaten bekommen wir ein Taxi, das 100 Euro kostet und eine halbe Stunde dauert. Die Luft, als wir endlich in Taize ankommen, ist wirklich warm und Rosie wirft nur ein kleines bisschen mehr auf. Die Brüder sind so freundlich, uns später in der Woche bezahlen zu lassen, sobald wir Zeit hatten, etwas zu telefonieren und etwas mehr Geld auf die Debitkarte zu bekommen. Sie begrüßen uns auch mit zeitloser Geduld in Olinda, dem Familiengebäude, trotz unserer Ankunft etwa 12 Stunden vor unserem Trainer.

Der Rest der Woche ist ruhig und friedlich, und Rosie spielt mit Kindern verschiedener Nationalitäten, ohne Probleme mit der Sprache. Sie alle jabbeln sich gegenseitig in dem, was sie sich als brauchbare Version der Zunge des anderen vorstellen. Sobald Rosie eingeschlafen ist, schlafe ich in die Kapelle unter dem Gebäude und setze mich für ein paar Augenblicke in die Kühle. Ich bin in den besten Zeiten ein verwirrter Skeptiker, aber wenn überhaupt jemals ein Dankgebet verdient würde, wäre es eine Reise mit einem Kind, die erfolgreich abgeschlossen wurde.

Haben Sie eine lange Bus- oder Zugfahrt mit Kindern unternommen? Teilen Sie Ihre Anekdoten und Ratschläge unten.

Lassen Sie Ihren Kommentar