Brasiliens sexiest Strände

Brasilien hat einige der sexiesten, in Ohnmacht fallenden Sandstrände der Welt. Wir haben alle schon von Copacabana und Ipanema gehört, aber das Land hat tausende von Kilometern unberührter Korallenbuchten, milder Buchten und von Kokospalmen beschatteter Küste jenseits von Rio.

Herrliche Strände säumen einen großen Teil der 7500 km langen Küstenlinie des Landes, von der dampfenden tropischen Küste im Norden bis zu den weitläufigen silbernen Sandstränden nahe der südargentinischen Grenze. Und sie bieten weit mehr als schöne Menschen in winzigen Badeanzügen und schwülen Sonnenbaden. Brasilien ist eine der heißesten Stranddestinationen der Welt, mit schicken, schlichten Resorts, kilometerlangem, leerem weißem Sand, Korallenriffen und ausgezeichnetem Wind- und Kite-Surfen. Hier wählt Alex Robinson sechs der besten Strände Brasiliens aus.

Für eine Stadt: Ipanema, Rio de Janeiro

Eingebettet zwischen einem flaschengrünen Ozean, einer herzförmigen Lagune und den hoch aufragenden, bewaldeten Felsbrocken der Serra do Mar, hat kein Stadtstrand eine Umgebung, die mit Ipanema vergleichbar ist. Besuchen Sie das ferne südliche Ende für ein frühes Frühstück in buttergelbem Licht, schnappen Sie sich einen Stuhl in einer der einfachen Strandhütten und bestellen Sie eine eiskalte, frisch geschnittene Kokosnuss und ein belebendes Açai Berry Sorbet. Dann lehnen Sie sich zurück und beobachten Sie, wie die schönen Menschen der Stadt für ihren Start in den Tag tauchen.

Bild von Alex Robinson

Für einen Inselurlaub: Cacimba do Padre, Fernando de Noronha, Pernambuco

Die Insel Fernando de Noronha ist ein Gipfel des zerbröckelnden Granits mit unberührten Korallenriffen und liegt eine Stunde vor der brasilianischen Nordostküste im tiefen Ozean. Die ganze Insel ist mit fabelhaften Stränden umgeben - viele von ihnen sind als Schildkröten-Nistplätze geschützt - aber Cacimba do Padre ist der spektakulärste, ein Kilometer lange breite Strecke von flaumigem, weichem Sand, zwischen zerklüfteten Landzungen und von mächtigen, tobenden Brandung geprägt.

Für Frischwasserwaten: Pequeiro Strand, Ilha do Marajó, Pará

Nicht alle brasilianischen Strände sind Salzwasser. Pesqueiro liegt auf der Insel Marajó - einer Sandbank von der Größe Dänemarks in der Mündung des Amazonas. Es ist unglaublich weitläufig - es führt durch ein europäisches Land im Norden, unterbrochen von winzigen Fischerdörfern mit Pfahlbauten, von Kaimanen bewachsenen Mangrovensümpfen und hoch aufragendem Amazonas-Regenwald. Und es wird von einem sanften Flusswasser aus Süßwasser gespült, das weit und tief in den Atlantik und zu einem fernen Horizont fließt und den Ozean fast hundert Kilometer vor der Küste süß und süß macht.

Bild von Alex Robinson

Für Bergkulissen: Lopes Mendes, Ilha Grande, Bundesstaat Rio de Janeiro

Die Berge des südöstlichen brasilianischen Atlantischen Waldes fallen in einen smaragdgrünen Ozean in einer Reihe von grünen Bergrücken, die sich vor der Küste wie eine Welle von Inseln erheben. Die schönste von ihnen ist Ilha Grande oder Big Island - ein paar Stunden Busfahrt südlich von Rio. Da es in tropischen Wäldern liegt und keine Straßen hat, ist der Transport zu den unzähligen herrlichen Stränden der Insel mit einem bunt bemalten Fischerboot oder Wanderweg. Lopes Mendes ist etwa zwei Stunden von dem einzigen Dorf der Insel Abrãao entfernt, auf einem Weg, der sich in mit Äffchen gefüllte Bäume aufteilt, dann durch eine Reihe von kleinen, balsamischen Buchten auf den Sand fällt und schließlich in Lopes Mendes einschneidet - a wild, drei Kilometer Strand im Herzen des geschützten Parks der Insel.

Für luxuriösen Luxus: Trancoso, Bahia

Trancoso ist ein Boho-Stranddorf, das sich um einen Platz aus alten portugiesischen Cottages und einer winzigen Kirche gruppiert, die auf einer hohen Sandsteinklippe zwischen dem Regenwald und zehn Kilometer langen, leeren, goldenen Stränden sitzen. Im letzten Jahrzehnt wurde es zum Spielplatz für Brasiliens Off-Duty-Jet-Set. Supermodels und ihre sonnenverwöhnten Prominenten-Kohorten strömen hier zum neuen Jahr und bleiben in barfußem Luxus in einer Reihe von mühelos coolen Boutique-Resorts. Sie können sie am Abend entdecken - im Freien unter den Sternen speisen und Samba bis in die frühen Morgenstunden in Strandbars tanzen. Oder Sie könnten sie ganz ignorieren und einen leeren Strand ganz für sich finden. Es gibt viel zu tun.

Bild von Alex Robinson

Für Sanddünen: Jericoacoara, Ceará

Starke vorherrschende Atlantikwinde haben Sand von den breiten rosa-weißen Stränden in hoch aufragende Dünen geworfen, die weit ins Landesinnere rollen und flache Salzwasserlagunen und Sümpfe einschließen. Die Aussicht von den Dünenkämmen ist atemberaubend, mit goldenen Sonnenuntergängen über den Sand in Schattierungen von leuchtendem Rot und Pink. Und die zuverlässigen Winde, das ruhige Meer und die unzähligen Lagunen haben Jericoacoara zu einem Lieblingsplatz unter den Kite- und Windsurfern gemacht, die das überfüllte Mittelmeer ertränken. Hier zu surfen ist einfach - die Stadt hat eine Reihe von Board-Verleih-Shops, fast alle bieten Kurse für Kite-und Windsurfer aller Stufen.

Erkunden Sie Brasilien mit dem Rough Guide to Brazil. Vergleichen Sie Flüge, buchen Sie Hostels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar