11 der härtesten Berge der Welt zu besteigen

Es ist nicht nur Höhe, die einen Berg gemein macht. Verschiedene Routen können eine Seite eines Berges zu einem Kinderspiel machen und die andere Seite fast unmöglich. Das Wetter kann einen technisch leichten Aufstieg in eine tödliche Expedition verwandeln.

Aber bei jedem Wetter versuchen viele, die härtesten Berge der Welt zu erklimmen. Hier ist unser Ranking der 11 schwierigsten Besteigungen. Glorreich und zermürbend, hinreißend und grimmig - diese Gipfel sind ebenso gefährlich wie ehrfurchtgebietend.

11. Mont Blanc, Italien und Frankreich

Höhe: 4808m
Durchschnittliche Zeit bis zum Gipfel: 2 Tage

es darf nicht sein Das groß im Vergleich zu Gipfeln im Himalaya, und typische Routen sind nicht Das technisch anspruchsvoll. Dank der Lage an der Grenze zwischen Italien und Frankreich ist es zudem bequemer. Gibt es eine bessere Möglichkeit, Eiffelturm-Selfies zu verfolgen als mit einem Schnappschuss auf Europas höchstem Gipfel?

Diese Art von berauschender Logik bringt jedes Jahr viele Touristen zum Mont Blanc, und vielleicht hat Mont Blanc deshalb mehr Menschen getötet als jeder andere Berg. Einige 8000 sind auf diesem landschaftlichen europäischen Aufstieg umgekommen, die meisten von ihnen Anfänger. Seien Sie verantwortungsbewusst und seien Sie darauf vorbereitet, wenn Sie den Mont Blanc besteigen wollen, sollte seine Kraft nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

10. Vinson-Massiv, Antarktis

Höhe: 4892m
Durchschnittliche Zeit bis zum Gipfel: 7-21 Tage

Der sagenumwobene Vinson wurde 1958 zum ersten Mal von menschlichen Augen gesehen. Seitdem haben nur etwa 1400 den Gipfel erreicht. Das Wetter ist hier die größte Bedrohung: Es hat einige der kältesten Temperaturen auf der Erde und Winde, die 80 Stundenkilometer leicht überschreiten können.

Die Tatsache, dass es in Notfällen Wochen dauern kann, bis man in ein richtiges Krankenhaus kommt, macht dies zu einem bemerkenswert gefährlichen Ausflug. Darüber hinaus kostet es dich viel, in die Antarktis zu kommen. Bereiten Sie sich darauf vor, zwischen $ 34.000 und US $ 82.000 für Ihre Reise auszugeben.

Vinson-036 von Olof Sundström & Martin Letzter auf Flickr (Lizenz)

9. Matterhorn, Schweiz

Höhe: 4478m
Durchschnittliche Zeit bis zum Gipfel: 5 Tage

Als Ikone der Alpen wird die Pyramidenspitze des Matterhorns jedes Jahr von hunderten Bergsteigern erfolgreich erklommen. Dies ist jedoch kein Grund, davon auszugehen, dass es ein einfacher Aufstieg ist.

Der Berg hat seit 1865 mehr als 500 Leben gefordert und nimmt jedes Jahr noch ein paar mehr. Fallende Felsen waren schon immer eine Bedrohung, aber die Menschenmenge, die jeden Tag während des Schweizer Sommers auf den Gipfel zusteuert, hat neue Herausforderungen für die Bergsteiger geschaffen und neue Gründe, sich den anspruchsvolleren Bedingungen des Winters zu stellen.

8. Cerro Torre, Argentinien und Chile

Standort: Höhe: 3128m
Durchschnittliche Zeit bis zum Gipfel: 4-7 Tage

Der Cerro Torre hat die Hoffnungen und Herzen der Kletterer, eine gezackte Spitze, die aus den Bergen des patagonischen Eisfeldes ragt, schon lange in ihren Bann gezogen.

Notorisch durchsichtig, mit einem Gipfel, der von einer gefährlichen Rimeisschicht geschützt wird, die sich durch Winde bildet, bietet es sich nicht so leicht an. Kletterer müssen bereit sein, durch das Eis zu tunneln und mit vertikalen und sogar überhängenden Abschnitten fertig zu werden.

7. Der Eiger, Schweiz

Höhe: 3970m
Durchschnittliche Zeit bis zum Gipfel: 2-3 Tage

Die Schwierigkeit der Eigernordwand hat ihr einen beunruhigenden Spitznamen eingebracht: Murder Wall. Der scharfe Überhang, das 1800 Meter lange Gesicht und die immer größer werdende Gefahr von Eis und Fels (eine Folge der Erderwärmung) haben mindestens 64 Kletterer gefordert, die versuchten, den ersten erfolgreichen Aufstieg im Jahr 1938 zu verfolgen.

Pixabay / CC0

6. Denali, Alaska, USA

Höhe: 6190m
Durchschnittliche Zeit bis zum Gipfel: 21 Tage

Die Höhe, das schreckliche Wetter, die relative Isolation und die strapaziösen Temperaturen stellen eine ernsthafte Bedrohung für diejenigen dar, die versuchen, den höchsten Berg Nordamerikas, den früheren Mount McKinley, zu erklimmen. Des Weiteren bedeutet sein hoher Grad an Breite, dass Atmosphäre und Sauerstoff dünn verteilt sind.

Trotz der nur 50% Erfolgsquote versagt Denali immer wieder Kletterer zum Aufsteigen. Vielleicht haben die Worte eines der ersten Gipfelstürmer etwas mit dem weit entfernten Alaska-Reiz zu tun: "Die Aussicht von der Spitze des Mount McKinley ist wie ein Blick aus den Fenstern des Himmels".

5. Mount Everest, Nepal und Tibet

Höhe: 8848m
Durchschnittliche Zeit bis zum Gipfel: 54 Tage

Überrascht, den höchsten Berg der Welt in der Mitte unserer Liste zu sehen? Machen Sie keinen Fehler, Everest ist immer noch ein schwieriger Aufstieg. Wetter und Höhenlagen können immer noch tödlich sein, und Lawinen haben in den letzten Jahren Dutzende von Leben gefordert.

Aber mit der Kommerzialisierung des Berges ist sein Ruhm etwas verblasst: Während es einst eine Heldentat war, die nicht viele Reisende behaupten konnten, bieten die heutigen Dienste den Bergsteigern die Möglichkeit, ihre Koffer zu packen, Köche für die Zubereitung von Speisen zu engagieren und sogar einen persönlichen Sanitäter zu haben Im Falle einer Verletzung folgen Sie bis zum Basislager.

Die Menschenmassen, die der Everest heute anzieht, sind jedoch zu einer bedauerlichen Gefahr geworden. Wenn Sie während der leichter zugänglichen Hochsaison in einen Aufstieg investieren, bereiten Sie sich darauf vor, an einer Stau-Warteschlange aus hunderten von Kletterern teilzunehmen, die auf den Gipfel warten.

4. Baintha Brakk, Pakistan

Höhe: 7285m
Durchschnittliche Zeit bis zum Gipfel: unbestimmt

Der oft als "der Oger" bezeichnete, hoch aufragende Baintha Brakk wurde bisher nur dreimal gesegelt.Immens im Maßstab, kompliziert in der Form und erschütternd in der Steigung, ist dieser Berg sowohl der Schandfleck als auch das Verlangen der hardcore Enthusiasten des Bergsteigens. Jeder mutige Versuch auf diesem Berg ist von Anfang an ein regelrechter Überlebenskampf.

Bild von junaidrao auf Flickr (Lizenz)

3. Kangchenjunga, Indien und Nepal

Höhe: 8586m
Durchschnittliche Zeit bis zum Gipfel: 40-60 Tage

Während die steigenden Sterberaten allgemein abnehmen, steht Kangchenjunga als eine unglückliche Ausnahme von der Regel und nimmt im Laufe der Zeit mehr Leben. Es scheint passend zu sein, dass der Berg als die Heimat eines Rakshasa (oder menschenfressender Dämon). Nur 187 haben jemals die Spitze erreicht, obwohl aus Respekt vor der immensen religiösen Bedeutung des Berges unter den Buddhisten der Region die Bergsteiger immer kurz vor dem Gipfel geblieben sind.

Pixabay /CC0

2. K2, China und Pakistan

Höhe: 8611m
Durchschnittliche Zeit bis zum Gipfel: 60 Tage

Obwohl viele Gipfel im Himalaja um den zweiten Platz auf unserer Liste kämpfen könnten, ist der technische Schwierigkeitsgrad von K2 legendär. Es ist auch der zweithöchste Berg der Welt.

In einem berüchtigten Abschnitt namens "Engpass" durchqueren Bergsteiger einen hoch aufragenden Überhang aus prekärem Gletschereis und massiven, manchmal instabilen Seracs. Es ist der schnellste Weg nach oben und minimiert die Zeit, die man über K2s "Todeszone" klettert: die 8000 m Höhe, über der das menschliche Leben nur kurz aufrechterhalten werden kann. Aber zu oft fallen diese seracs zusammen und nehmen die Bergsteiger mit.

Gabe und K2 auf Flickr von Maria Ly (Lizenz)

1. Annapurna, Nepal

Höhe: 8091m
Durchschnittliche Zeit bis zum Gipfel: 40-50 Tage

Auf keinen Fall sollte die Höhe eines Berges jemals mit seiner technischen Schwierigkeit verwechselt werden. Annapurna, der zehnte höchste Gipfel der Welt, ist ein tödlicher Beweis. Mit einer Beinahe-40% -Verdorbenheitsrate stirbt ein Bergsteiger hier häufiger als auf anderen 8000 m.

Stürme und Lawinen drohen über der gewaltigen Gletscherarchitektur des Berges. Insbesondere die Südwand gilt als der gefährlichste Anstieg der Erde.

Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar