Warum sollten Sie Südbrasilien besuchen?

Brasiliens boomende Südstaaten - Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul - sind auf Touristenrouten des Landes oft seltsam abwesend. In den Städten Curitiba und Porto Alegre finden die Spiele der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014 statt, und die Region ist bereits ein großer Anziehungspunkt für Touristen aus Brasilien, Argentinien und Uruguay. Dennoch kann es für europäische und nordamerikanische Reisende ein harter Verkaufsschlager sein - es fehlt der Glamour von Rio, aber oft werden die gleichen Preise dank der boomenden Wirtschaft geboten. Nach einer obligatorischen Pilgerfahrt zu den mächtigen Iguazu-Wasserfällen gehen die meisten westlichen Reisenden einfach weiter. Was macht diese Leute? Sudamericanos herumstehen? Hier sind zehn Gründe, an die ich sofort denken kann ...

Deutsches Bier - brasilianischer Stil: Das Blumenau Beer Fest

Die Reise nach Brasilien, um ein deutsches Bierfest zu besuchen, mag merkwürdig erscheinen, aber das ist Deutschland mit brasilianischem Flair. Das jährliche Oktoberfest in Blumenau ist das größte deutsche Festival in Südamerika und zieht über 500.000 Besucher in seine großen Bierzelte, Volkstanz, Schießwettbewerbe und deutsche Gesangswettbewerbe. Mit Leckereien wie Cuca de Banane (Brasilianischer Bananenkuchen), um die Schaumwässer und die weißen Sandstrände von Floripa und Balneário Camboriú eine kurze Fahrt entfernt wegzuwischen, ist es nicht zu verkennen.

Sensationelle Strände: Praia Mole, Florianópolis

Praia Mole ist einer der schönsten Strände in Brasilien, ein Streifen unberührten Sandes unter tief liegenden Klippen und Dünen. Es ist im Sommer beschäftigt, aber trotz seiner Popularität blieb die kommerzielle Aktivität glückselig zurückhaltend. Der nächste Strand im Süden ist der ebenso verlockende Praia da Joaquina, der gleichermaßen bei Surfern und Sonnenhungrigen beliebt ist. Beide Strände sind nur eine kurze Fahrt von den schicken Bars und Restaurants von Florianópolis entfernt.

Apfelstrudel und "Café Colonial": Gramado und Caleta

Ernst. Die deutsche Verbindung bietet noch einmal den Reiz in den kleinen alpenähnlichen Ferienorten Gramado (berühmt für seine Natal Luz Christmas Lights Festival) und Canela. "Café Colonial" heißt hier ein großes Buffet mit Kuchen, Gebäck und Aufschnitt, das normalerweise als eine Art Nachmittagstee serviert wird. Probieren Sie es im Bela Vista Café Colonial in Gramado oder probieren Sie den Strudel, Wurst und Apfelstrudel im Strudelhaus in Canela.

Coole brasilianische Moderne: Museu Oscar Niemeyer

Es gibt eine lange Liste von Kunstgalerien und Museen, die es im Süden zu sehen gibt, aber dieser Ort, 3 km nördlich von Curitibas Altstadt, ist wahrscheinlich der Beste. Entworfen von dem brasilianischen Architekten, nach dem es benannt wurde und einem gigantischen, silbernen Auge ähnelt, sind die Galerien selbst ebenso ein Anziehungspunkt wie die ausgestellte modernistische Kunst.

Tolle Zugfahrten: Der Serra Verde Express

Jeder liebt eine malerische Zugfahrt, und diese ist eine der bezauberndsten auf dem Kontinent, die sich um Berghänge schlängelt, durch Tunnel gleitet und einen der größten Atlantischen Regenwälder des Landes zwischen Curitiba und der Küste von Paranaguá durchquert.

Chilled out Surfer-Inseln: Ihla Do Mel

Berühmt für seine goldenen Strände und die ruhige Umgebung, ist die idyllische "Insel des Honigs" in der Bucht von Paranaguá ein Hit für Rucksacktouristen und Surfer, die die einfachen Dinge des Lebens und die Wellen der Insel genießen wollen, einige der knorrigsten an der Atlantikküste .

Fleischesser-Himmel: Porto Alegre

Als Heimat von Brasilianern Churrasco (Grill), Porto Alegre bietet einige historische (und Gürtel-Busting) kulinarische Köstlichkeiten. Barranco ist seit 1969 ein Paradies für Fleischliebhaber - probieren Sie die berühmte (und gigantische) vazio, der klassische Steakschnitt des Südens und der All-you-can-eat "Salatbeiwagen". Die Banca 40 im Mercado Público wurde zu Recht seit 1927 für ihre Bomba Royal Ice Cream Dessert gepriesen, während das nahe gelegene Gambrinus das älteste Restaurant der Stadt ist und seit 1889 typisches Gaucho-Essen - viel Rindfleisch - aussticht.

Brasiliens große Canyons: Canyon Itaimbezinho

Der andere Naturstopper im Süden liegt in der weitgehend unberührten Wildnis des Parque Nacional dos Aparados da Serra: der schwindelerregenden Schlucht von Itaimbezinho. Die etwa 5,8 km langen und 720 m tiefen Wände sind von Nebel und Nebel bedeckt, während der Boden des Canyons von subtropischer Vegetation bedeckt ist.

Avatar-esque Wasserfälle: Parque Estadual Do Caracol

Der Höhepunkt dieses vom Dschungel überwucherten Reservats ist der faszinierende, andersartige Cascata do Caracol, ein atemberaubender Wasserfall, der dramatisch über eine 131 m hohe Felswand aus Basaltfelsen mitten im Wald stürzt.

Romantische Ruinen, herzzerreißende Geschichte: Rota Missões

Dramatisiert im tränenerregenden Film Die MissionDer Guarani-Krieg von 1756 zerstörte einen Großteil des Südens, als die Spanier und Portugiesen versuchten, die Kontrolle über halb-unabhängige Jesuitenmissionen auszuüben. Rio Grande do Sul beherbergt sieben zerstörte Jesuitenmissionen, von denen vier in ausgezeichnetem Erhaltungszustand sind. Der beste Ort, um sich niederzulassen, ist die Stadt Santo Angelo, wo Sie die eindringliche Mission von São Miguel Arcanjo, gegründet 1687, erreichen können.

Stephen Keeling war in Brasilien auf einer Forschungsreise für die neue Ausgabe von Rough Guides 'South America on a Budget.

Lassen Sie Ihren Kommentar