Schnell bergab gehen: Abenteuersport in Wales

Die kürzliche Eröffnung eines 2 Millionen Pfund teuren, hochmodernen Mountainbike-Zentrums hat den wachsenden Ruf der Welsh Valleys als Abenteuer-Sport-Zentrum gefestigt. Rough Guides-Autor Shafik Meghji ging schnell bergab, als er auf den walisischen Mountainbike-Trails kämpfte.

Als ich mich Melted Welly näherte, eine kurvige Strecke den 491 Meter hohen Gethin Mountain entlang, war meine größte Sorge nicht meine eigene Sicherheit, sondern die meines Bikes, die für den Tag gemietet wurde und einen Wert von £ 2.400 kostete. Obwohl Melted Welly nur eine mittelschwere Strecke, scharfe Kurven, steile Abstiege und lockere, unebene Oberflächen bot, waren sie für einen Anfänger wie auch für einen erfahrenen Mountainbiker eine gute Gelegenheit für kaputte Rahmen, ausgerenkte Lenker und geprellte Sättel.

Doch sobald ich mich auf den Weg machte, verschwanden in der reinen Erheiterung - und gelegentlichen Momenten des Schreckens - die Fahrt, die sich durch Wälder, Felsabschnitte und sogar durch einen Tunnel schlängelte. Es gibt auch einen atemberaubenden Blick über die Landschaft von Südwales, aber erst als ich das Ende des Weges unbeschadet erreichte, konnte ich sie wirklich schätzen.

Das BikePark Wales liegt etwas außerhalb von Merthyr Tydfil in den Walisischen Tälern, eine 30-minütige Autofahrt von Cardiff entfernt. Es ist ein Tagesskipass für £ 5 und ein Tagespass mit einem Liftpreis von £ 30. Es ist am besten als Skigebiet gedacht, aber für Mountainbikes: statt schneebedeckt Pisten Es gibt 23 Abfahrtsstrecken mit jeweils eigenen Namen wie Melted Welly, Coal not Dole und Pork Belly - vom Anfänger bis zum Profi. Sie wurden vom walisischen Downhill-Mountainbike-Champion Rowan Sorrell entworfen und werden von der einzigen Vollzeit-MTB-Trail-Crew Großbritanniens gewartet.

Eine Flotte von Kleinbussen bringt Sie in Schwung und bringt Sie und Ihr Fahrrad auf den Gipfel des Gethin Mountains, wo die Wege beginnen - obwohl einige Hardcore-Fahrer es vorziehen, den Gipfel aus eigener Kraft zu erreichen.

Der BikePark Wales, der Ende August eröffnet wurde, trägt zum wachsenden Ruf des Welsh Valleys als Abenteuersport- und Outdoor-Aktivitätszentrum bei, was der Region nach Jahren des wirtschaftlichen Niedergangs einen dringend benötigten Auftrieb gibt. Es gibt einige andere erstklassige Mountainbike-Strecken in den Welsh Tälern, einschließlich Afan Forest Park und Cwmcarn Forest.

Die Region ist auch ein Hotspot zum Klettern und Höhlenwandern, und das Rock Summit Center, das auf dem Gelände der ehemaligen Trelewis-Grube in der Nähe der Stadt Treharris gebaut wurde, ist ein großartiger Ort, um einen Eindruck von beiden Aktivitäten zu bekommen. Das Zentrum ist Heimat der größten Kletterwand in Wales und einer weltklasse künstlichen Höhlenerkundung. Das Zentrum bietet auch Kajak- und Kanufahrten auf den nahegelegenen Taff Bargoed Seen, ein Gebiet, das Ende der 1980er Jahre als zu verschmutzt für die Öffentlichkeit galt betreten.

Seitdem hat ein großes Regenerationsprojekt stattgefunden, und das Taff Bargoed Valley ist eine Art Idylle: Die beiden kristallklaren Seen hier sind nicht nur für Kanuten und Kajakfahrer beliebt, sondern auch für Angler, die Regenbogen- oder Bachforellen fangen wollen der Vogelwelt (77 verschiedene Arten wurden im Tal gesichtet).

Die Welsh Valleys sind jedoch nicht nur für Adrenalin-Junkies, und Bryngarw House und Country Park, etwas außerhalb der Stadt Bridgend, ist der perfekte Ort, um Ihren inneren Ray Mears zu frönen, mit faszinierenden Bushcraft-Kursen, die Ihnen alles vom Feuermachen bis hin lehren Schutz bauen.

Das Ziel der Sessions, sagt Ranger Dan Lock, geht es weniger um das Erlernen von Überlebensfähigkeiten - "Wenn du dich heutzutage in der Wildnis verirrst, ziehst du einfach dein Handy aus" - und mehr über ein besseres Verständnis der natürlichen Welt. Obwohl es nicht so adrenalingeladen ist, wie der Gethin Mountain herunterzufahren oder eine Kletterwand zu erklimmen, ist das Lernen, sein eigenes Feuer mit nichts mehr als einem Messer, einem Feuerstein und einigen frisch geschnittenen Stöcken anzuzünden, eine ebenso befriedigende Erfahrung.

Weitere Informationen zu den Tälern finden Sie unter www.thevalleys.de oder folge @LoveTheValleys auf Twitter. Shafik Meghji bloggt bei www.unmappedroutes.comund du kannst ihm auf Twitter folgen @ShafikMeghji.

Erkunden Sie Wales mit dem Rough Guide nach Wales.

Lassen Sie Ihren Kommentar