Unsere 12 Lieblingsreisegeschichten von 2017

Von der Begegnung mit den neugierigen Koboldmakis - dem kleinsten Primaten der Welt - und dem Mann, der sie in Bohol rettet, bis hin zu unglaublich inspirierenden Geflüchteten, die ihre Kultur in Berlin lebendig halten, blicken wir auf unsere Lieblingsreisegeschichten von 2017 zurück.

1. Die Vergangenheit leben: die alten Berufe von Old Delhi

Die Moderne dringt in Old Delhi ein, ein von Mauern umgebenes Viertel, in dem die traditionelle Lebensweise der indischen Hauptstadt schon lange gelebt hat. Aber was bedeutet es für alteingesessene Delhi-Wallahs und ihre archaischen Praktiken? Jack Palfrey spricht mit einem Straßenzahnarzt, einem Kalligraphen und einem spirituellen Arzt, um mehr zu erfahren.

Kuriositäten / Shutterstock

2. Rettung der Elefanten: an der Wildereifront in Kenia

Der afrikanische Elefant ist ständig von Wilderern bedroht und die Zahl ist in sieben Jahren um ein Drittel gesunken. Joe Minihane reiste in das Samburu-Reservat in Kenia, um seine Elefanten und die Menschen zu treffen, die versuchten, sie zu retten.

MudflapDC / Flickr

3. Existenz an den Extremitäten: Eine Reise durch Svalbard

Svalbard ist so menschlich wie die nördliche Arktis: so weit nördlich, wie man es wagen kann, ohne sich einer wissenschaftlichen Expedition anzuschließen, und im äußersten Norden hat es die Menschheit geschafft, dauerhafte Gemeinschaften zu schaffen, die das ganze Jahr über bewohnt sind. Luke Waterson untersucht, was es braucht, um bei 80 ° North zu überleben.

Pixabay / CC0

4. Einführung: Der Rough Guide für alle Podcasts

In dieser ersten Episode sprechen wir mit zwei Menschen, die im Abstand von 50 Jahren riesige Entfernungen vom Planeten zurückgelegt haben. Die legendäre Reiseschriftstellerin Dervla Murphy erzählt Geschichten aus ihrem Solo-Zyklus 1963 von Irland nach Indien und erzählt, wie sie versehentlich ein Waffenhändler in Afghanistan wurde. Und Abenteurer Charlie Walker erzählt von den Kratzern und psychologischen Veränderungen, die er während eines vierjährigen Zyklus rund um die Welt erlebte.

5. Die vielen Gesichter von Bristol: Großbritanniens coolste Stadt

Der Unternehmungsgeist von Bristol ist einer der Gründe, warum wir dieses Jahr die coolste Stadt Großbritanniens genannt haben. Und dieser Geist ist nur den Köchen, Künstlern und Innovatoren zu verdanken, die dort leben. Die Bristolerin Ruth-Ellen Davis ging auf die Straßen ihrer Heimatstadt, um drei Bewohner zu treffen, denen kreatives Feuer in den Bäuchen der Stadt zuteil wurde.

Luke Andrew Scowen / Flickr

6. Eine Postkarte von den Philippinen: Rettung der Koboldmakis in Bohol

Tarsiers sind die kleinsten Primaten der Welt - und vor 20 Jahren waren sie dem Aussterben gefährlich nahe. Aber die Zahlen steigen in Bohol auf den Philippinen. Mike MacEacheran ging diesen neugierigen Kreaturen und dem Mann, der sie retten wollte, entgegen.

Juan Carlos Alonso López / Shutterstock

7. Video: 5 Gründe den neuen Jordan Trail zu wandern

Obwohl Jordanien ein sicheres Land ist, in dem es an atemberaubenden historischen Stätten, freundlichen Menschen und einigen der atemberaubendsten Wildnis der Welt mangelt, wird es oft von Reisenden übersehen. Eine neue Wanderroute, der Jordan Trail, zieht jedoch eine Welle von Abenteurern aus der ganzen Welt an. Colt St. George berichtet aus Jordanien.

8. Podcast: Nordkorea, hinter den Schlagzeilen

Es ist schwer, den Nachrichten über Nordkorea zu entkommen. Updates über den verschwiegenen Staat werfen unsere Social-Media-Feeds und Zeitungsspritzer. Aber für ein Land, über das wir so viel reden, haben nur wenige von uns tatsächlich besucht. In dieser Folge richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die geheimnisvollste Nation der Welt und hören Geschichten von der legendären Reiseschriftstellerin Hilary Bradt, die letztes Jahr zu Besuch war.

9. Wie Syrer ihre Kultur in Berlin am Leben erhalten

Syrien ist seit März 2011 durch Konflikte zerrüttet. mehr als 5 Millionen Menschen wurden gezwungen, das Land zu verlassen und ihr Leben anderswo wieder aufzubauen. Jessica Bateman reiste nach Berlin, um die Geschichten von drei syrischen Flüchtlingen zu hören, die Tourguide, Koch und Geschichtenerzähler wurden, die hart daran arbeiten, ihre Kultur 2000 Meilen von zu Hause entfernt zu bewahren.

Rachel Clarke

10. Versand aus Ruanda: wo jeder Gorilla einen Namen hat

Die Berggorillas von Ruanda, die zu den größten Erfolgsgeschichten der Welt gehören, waren vor 50 Jahren vom Aussterben bedroht. Dank der Bemühungen von Naturschützern wie Dian Fossey florieren sie jetzt. Emma Gregg berichtet von der diesjährigen Kwita Izina, Ruandas jährlicher Gorilla-Taufzeremonie, bevor sie in die Wildnis geht, um die Gorillas für sich zu sehen.

Shawn Dechant / Shutterstock

11. König der Straße: Auf dem Bürgerrechtsweg in den USA

Das kommende Jahr markiert 50 Jahre seit der Ermordung von Martin Luther King Jr. und auch den Start eines neuen Bürgerrechtsweges durch den Süden der USA. Auf einer Fahrt von Kings Geburtsort in Atlanta zum Ort seiner Ermordung in Memphis entdeckt Ella Buchan, wie sein Vermächtnis heute gilt.

Ella Buchan

12. Podcast: Offroad in den schottischen Highlands

Im Frühjahr 2017 reiste unser Podcast-Moderator Greg Dickinson in die nördlichen Schottischen Highlands. Dort traf er Colin Murdoch, den exzentrischen Deerstalker, der außergewöhnliche Touren durch das Reraig Forest Estate führt. Diese Episode führt uns von den ausgetretenen Pfaden zu Colins "Argo", einem amphibischen Buggy, der entworfen wurde, um die matschigsten und scheußlichsten Landschaften zu durchqueren. Ziel ihres Abenteuers ist es, Colins zweite Familie kennen zu lernen - eine Herde majestätischer Rothirsche.

Lassen Sie Ihren Kommentar