Erkundung der bezaubernden Insel Siquijor

John Oates ist gerade von einer Forschungsreise auf die Philippinen zurückgekehrt. Während er dort war, verliebte er sich in die Insel Siquijor, ein Ort unberührter Strände, toller Tauchmöglichkeiten und eines gesunden Klecks schwarzer Magie.

Sagen Sie einem Filipino, dass Sie Siquijor besuchen wollen, und es besteht eine gute Chance, dass Sie gewarnt werden, sich fern zu halten. Wenn Sie wirklich eine kurze Fahrt mit der Fähre vom nahe gelegenen Negros unternehmen müssen, denken Sie, denken Sie nicht einmal daran, nachts auf einer Insel, die von Mangkukulam (Zauberern) bewohnt wird, auszugehen.

Die örtlichen Behörden bestehen darauf, dass die einzige Magie, die praktiziert wird, zur Heilung verwendet wird, und jedes Jahr am Karfreitag treffen sich die Zauberer tatsächlich, um einen riesigen Trank zu mischen. Doch die Gerüchte über schwarze Magie gehen weiter, und 2007 stellte der Tagalog-Film Siquijor: Mystic Island ein Fernsehteam dar, das verflucht wurde, nachdem er einen Exorzismus auf der Insel vorgetäuscht hatte.

In Wirklichkeit fühlt sich Siquijor weit davon entfernt, zu drohen, obwohl das Anschauen des Films nur durch bloße Langeweile zu einem frühen Tod führen könnte. Die Insel ist tatsächlich ein perfekter Ort, um in eine philippinische Reiseroute einzubeziehen: eine überschaubare Größe, freundlich und mit einigen großen, aber weitgehend unentwickelten Stränden. Es hat auch Fährverbindungen nach Cebu und Bohol, sowie in der Nähe von Negros.

Vor der Ankunft der Spanier im Jahre 1565 ist wenig über die Insel bekannt, aber sie scheinen von ihren Glühwürmchen verzaubert zu sein und sie die Insel der Feuerinsel genannt zu haben. Heute zieht Siquijor ein stetiges Rinnsal an ausländischen Besuchern an, einschließlich der unvermeidlichen Taucher. Der Höhepunkt der wenigen Tauchgänge, die ich dort nahm, war ein 60 Meter langes japanisches Schiff, das 1945 von amerikanischen Truppen versenkt wurde.

Zurück an Land, eine 72 km lange Umgehungsstraße, die für die philippinischen Provinzen ungewöhnlich gut asphaltiert ist, ist ein ausgezeichneter Tagesausflug, wenn Sie ein Motorrad oder eine Motorrikscha mit Fahrer mieten.

Im Uhrzeigersinn von Sandugan Beach, der eine Sammlung von Low-Budget-Resorts hat, wird der erste Halt wahrscheinlich Salagdoong Beach sein, der von philippinischen Familien besucht wird, die kommen, um Karaoke zu essen und zu singen. Es ist auch ein beliebter Ort für Draufgänger, um ihren Mut zu testen, indem sie sich von den Felsen ins Meer schleudern. Die Karaoke und die wässrigen Tod Wünsche können oder dürfen nicht verwandt sein.

Weiter entlang der Küste, hat die südliche Hafenstadt Lazi eine Korallen gebaute Kirche und bietet Zugang zu den Cambugahay Falls. Die Fälle sind ein guter Ort für einen Abkühlungsdip, solange es Ihnen nichts ausmacht, als Ausländer Aufmerksamkeit zu erregen.

So weit, so nicht-mystisch. In der Tat, wenn Sie nicht in der Karwoche ankommen oder spezifische Nachforschungen anstellen, werden Sie kaum auf Hexerei treffen, abgesehen von einigen Resorts, die Massagen von traditionellen Heilern anbieten. Die nächste, die Sie wahrscheinlich zu gruselig werden, ist dann ein Halt bei einem 400-JährigenBalete (Ficus) Baum in der Nähe von Lazi. Die Einheimischen glauben, dass diese Bäume von Geistern bewohnt werden, und wenn man die knorrige Rinde und die haarigen Weinreben sieht, kann man sehen, woher die Idee kommt.

Die Straße führt weiter durch die Stadt San Juan, wo Sie in einem schwefelhaltigen See schwimmen können, und es gibt eine Abzweigung zum schönen Paliton Beach. Was auch immer Sie stoppen, versuchen Sie, an der Westküste zu sein, wenn die Sonne untergeht - als ich die Reise antrat, war der lebhafte orange und goldene Sonnenuntergang der beste, den ich jemals gesehen habe. Als die Nacht hereinbrach und die Glühwürmchen herauskamen, war ich bereits von Siquijor verzaubert worden.

Lassen Sie Ihren Kommentar