Undiscovered Yellowstone: 7 Möglichkeiten, die Massen zu verlieren

Yellowstone. Schon der Name zaubert Bilder von Grizzlybären, sprudelnden Mondlandschaften und den Grenzen des Alten Westens. Aber angesichts der steigenden Besucherzahlen - ein Rekord von 4,25 Millionen im Jahr 2016 - ist es jetzt genauso wahrscheinlich, dass die Besucherzahl steigt.

Es ist keine Überraschung, wenn man bedenkt, dass der erste Nationalpark der Welt schon lange ein Grundpfeiler der Wunschliste war, obwohl er das alles noch schwieriger macht. So können Sie Ihren eigenen Weg in Amerikas größter Wildnis beschreiten.

1. Offroad gehen

Es gibt ein altes Sprichwort in Yellowstone: 97 Prozent der Besucher nutzen drei Prozent des Parks. Ob das heutzutage immer noch strikt gilt oder nicht, du wirst dich definitiv in Gesellschaft wiederfinden, wenn du nur auf der Straße bleibst. Ziehe stattdessen den Asphalt weg und pass auf den Trails auf.

Probieren Sie den Weg zum Trout Lake, eine einfache, 800 Kilometer lange Strecke, die sich perfekt für Anfänger eignet. Nach einem kurzen, steilen Aufstieg durch dichten Wald, stoßen Sie auf einen See mit einer glatten Oberfläche wie Glas. Beobachten Sie Bisons, die unter dem schneebedeckten Gipfel des Mount Hornaday grasen, und halten Sie Ausschau nach schwarzen Bärenabdrücken am Rand.

2. Vermeiden Sie Hauptsaison

Es gibt viele Gründe, warum der Sommer ein Magnet für die Massen ist - nicht zuletzt verlässlicheres Wetter, längere Tage und die Möglichkeit, Llamatrekking auszuprobieren. Aber Sie sollten die Menschenmenge nicht unterschätzen, besonders wenn Sie auf eine Flucht aus dem Tumult hoffen. Im Jahr 2016 wurde im Juli mehr als ein Viertel der jährlichen Besucher des Parks registriert.

Wenn Sie nach einer ruhigen Pause sind, versuchen Sie eine andere Zeit zu besuchen. Der Frühling ist für Wildtiere am besten, mit Tierbabys in Hülle und Fülle und sowohl Grizzly- als auch Schwarzbären, die aus den Bergen kommen. Der Winter ist ideal für abenteuerlustige Typen, da die meisten Straßen in der Nähe sind und man mit Schneemobilen und Skiern herumkommen muss.

Wir haben diesen Grizzlybären gesehen, der mit seinem Jungen im Lamar Valley ringt. Niedlich! #Yellowstone #USA #Wyoming #ThatsWY #Travel #TravelPics #Travelgram #Instatravel #RGontheroad @roughguides #RealAmericaUSA @Realamerica_usa #animal #Wildlife #Wildlifephotography #Bears #grizzly #animal

Ein Beitrag von Georgia Stephens (@stephens_ga) am

3. Stehe früh auf, komm spät zurück

Der durchschnittliche Yellowstone-Besucher genießt eine faule Lüge und kehrt immer zum Abendessen zum Camp zurück. Trete ihnen nicht bei. Stattdessen sollten Sie sich von der Tierwelt des Parks inspirieren lassen, indem Sie früh aufstehen, sich am Nachmittag ausruhen und spät ausbleiben.

Die Tiere sind am aktivsten in der Morgen- und Abenddämmerung, und das Lamar Valley (bekannt als Amerikas Serengeti) ist die beste Wahl für einen Vormittag, um sich mit der Megafauna des Parks vertraut zu machen. Beobachten Sie den Bison, der die Grasbüschel knabbert, und achten Sie auf die Wölfe, die diese Teile durchstreifen.

Wenn die Sonne untergeht, kanalisieren Sie Ihren inneren Lachs und fahren Sie gegen den Verkehr zu den Geysirbecken. Rette eine mondhelle Nacht für eine Reise nach Old Faithful und eine jenseitige Eruption ohne Menschenmengen.

4. Stell dein Zelt auf

Wenn Sie die Art von Person sind, deren Idee einer perfekten Reise Pillowtop Matratzen und Rund-um-die-Uhr-Zugang zu nobles Käse Knabbereien bedeutet, sollten Sie diese eine Chance verpassen. Aber wenn Sie gerne das Beste aus der Natur herausholen und sich apathisch fühlen möchten, dann sind Sie hier genau richtig.

Yellowstone ist der perfekte Ort, um ein Zelt aufzustellen, mit 12 Serviced Campgrounds und weiteren 300 geheimen Orten im Hinterland. Für den Anfang, schnallen Sie sich Ihren Rucksack an und gehen Sie für etwas alleine Zeit auf einem der Grundstücke gegenüber Shoshone Lake, der größte See in der Wildnis des Parks. Der 6-Meilen-Rückweg führt Sie durch offene Wiesen am Waldrand entlang - halten Sie Ausschau nach Elchen.

Zeltleben #Gelbstein #USA #Wyoming #ThatsWY #Travel #Travelpics #Travelgram #Instatravel #RGontheroad #RealAmericaUSA #Travelphotography @realamerica_usa #tent #camp #camping #tentlife

Ein Beitrag von Georgia Stephens (@stephens_ga) am

5. Umarme die weniger bekannten

Es gibt keinen Zweifel, dass Grand Prismatic Spring unter den Blockbustern von Yellowstone zu finden ist, aber es gibt noch viel mehr, wo das herkommt. Etwa die Hälfte der Geysire der Welt brodelt innerhalb der Grenzen des Parks, und es gibt Zehntausende hydrothermale Eigenschaften.

Mit all dem gibt es keinen Grund, den Reisegruppen beizutreten. Jene nach einer guten Geysirexplosion sollten den 5-Meilen-Rückweg zum viel weniger besuchten Lone Star nehmen, dem größten im Backcountry von Yellowstone. Packen Sie trotzdem ein Picknick ein, denn Eruptionen treten nur alle drei Stunden auf.

Einen Ausflug wert ist auch Black Pool im West Thumb Geyser Basin, dessen Farbe sich im Laufe der Jahre von tiefem Grün zu einem lebhaften Petrol verändert hat - es ist reichlich Futter für Ihren Instagram-Feed.

6. Entdecken Sie alternative Ansichten

Herausragende Sehenswürdigkeiten wie Mammoth Hot Springs sind von Holzstegen umgeben - und diese können bei der Ankunft der Reisebusse prall gefüllt sein. Wenn Sie immer noch interessiert sind, sie zu überprüfen, aber lieber nicht Ellenbogen zu Ellenbogen mit Touristen, dann könnte es sich lohnen, einfach eine alternative Sichtweise zu suchen.

Der 5-Meilen-Rückweg zu den Fairy Falls ist eine gute Option, da der Weg zu einer wunderschönen Aussicht auf das Opalbecken des Grand Prismatic Spring führt.

Eine weitere gute Wette ist Onkel Toms Trail, der in den Grand Canyon des Yellowstone eintaucht und eine hervorragende Aussicht auf den Yellowstone River bietet, der über Lower Falls rast.

7. Insider-Tipps suchen

Egal, ob Sie nach dem Verbleib von Wolfswelpen suchen oder wo Sie am spätesten Wölfe beobachten können (in den besten Zeiten knifflig), die Einheimischen sind Ihre beste Informationsquelle - und ihren Ratschlägen zu folgen, ist eine großartige Möglichkeit, den Touristenpfad zu verlassen . Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist es, bei einem Rundgang durch den Park in die hervorragenden lokalen Guides von Yellowstone Forever einzusteigen.

Verbringe einen Tag damit, die nördliche Region zu erkunden und lerne alles, von Bärenabdrücken bis hin zu Elchen (Weiden, für die Aufzeichnung).

Es ist auch wahrscheinlich, dass Sie im Lamar Valley Massen von lokalen Tierbeobachtern beobachten werden, und sie sind ausgezeichnete Quellen für wolfsbezogenen Klatsch.

Georgia übernachtete im Bridge Bay Campsite und Madison Campground im Yellowstone Nationalpark, im Gray Wolf Inn & Suites in West Yellowstone und im Best Western Grantree Inn in Bozeman. AmeriCan & Worldwide Travel bietet eine ähnliche Reise mit Hotelaufenthalten, Flügen und Mietwagen an. Weitere Informationen zum Real America finden Sie unter www.realamerica.co.uk. Alle Fotos von Georgia Stephens.

Lassen Sie Ihren Kommentar