8 Gründe, warum du Uganda als nächstes besuchen musst

"Für die Großartigkeit, für die Vielfalt der Form und Farbe, für die Fülle des brillanten Lebens ... Uganda ist wahrlich die Perle Afrikas." -Meine afrikanische Reise, Winston Churchill, 1908

Mehr als ein Jahrhundert, nachdem er die Zeile geschrieben hat, steht Winston Churchills oft zitierte Bemerkung über Uganda immer noch. An der Stelle gelegen, an der die ostafrikanische Savanne mit dem zentralafrikanischen Regenwald zusammentrifft, ist das Land eines der artenreichsten der Welt, und in seinem vergleichsweise winzigen Rahmen liegt der höchste Berg des Kontinents, sein größter See und die Quelle von der längste Fluss der Welt.

Für einen Großteil seiner (manchmal turbulenten) Geschichte hat Uganda sich jedoch bemüht, dem Schatten seiner lauten Nachbarn, den Safari-Kraftwerken Kenias und Tansanias, zu entkommen. Aber die Zeiten ändern sich. Seit mehr als einem Jahrzehnt herrscht landesweiter Frieden, die Regierung hat richtig in Straßen, Hotels und andere touristische Einrichtungen investiert, und die Besucher sind endlich zu ihrer überwältigenden Mischung aus spektakulärer Landschaft, unglaublicher Tierwelt und herzlichen und gastfreundlichen Menschen aufgewachsen. Hier sind nur einige der Gründe, warum Sie einer von ihnen sein sollten ...

1. Schimpansen in Kibale verfolgen

Der Kibale National Park, ein wunderschöner Teil des Äquatorial-Regenwaldes, weist die höchste Konzentration von Primaten in ganz Afrika auf. Zu seinen dreizehn Arten gehören schwarz-weiße Colobus-Affen und schelmische Mangaben mit grauen Wangen, aber alle sind hier für die Schimpansen. Bei einem eintägigen Schimpansengewohnheiten-Erlebnis werden Sie einer Truppe von schurkenden und brüllenden Schimpansen folgen, während sie durch den Wald schwingen und sich in den Baumkronen sammeln, um zu spielen, zu dösen oder sich an Feigen zu ergötzen.

Wenn die Mittagshitze durch das obere Blätterdach brennt, steigen die Schimpansen herab, gleiten über die Reben und schreiten an Ihnen vorbei. Wenn solch eine außerordentlich enge Begegnung keine Gänsehaut verursacht, wird sich der Klang der Männchen gegenseitig melden: Sie trommeln mit so großer Kraft auf die Stützwurzeln riesiger Feigenbäume, dass der Boden um dich herum erschüttert wird.

Wo zu bleiben Primate Lodge Kibale liegt mitten im Park, nur wenige Minuten vom Beginn des Tracking-Trailhead entfernt. Swish renovierte Cottages blicken auf eine Waldmauer, und für die unerschrockenen gibt es ein Baumhaus.

Ein Video von Rough Guides (@roughguides) auf

2. Floß den Nil

Die unscheinbare Stadt Jinja aus der Kolonialzeit ist die Abenteuerhauptstadt Ostafrikas, die aus der einzigartigen Gelegenheit besteht, an der Quelle des Nils zu fischen. Der tosende Wildbach, der 20 Kilometer flussabwärts vom Viktoriasee verläuft, gleicht dem Lower Zambezi und ist eine rasante Fahrt über Stromschnellen mit Namen wie "Hair of the Dog" und "Bad Place".

Wo zu bleiben Die Wildwaters Lodge liegt auf einer Insel mitten im Nil und ist spektakulär zwischen zwei ohrenbetäubenden Stromschnellen mit hübschen Holzhütten und einem natürlichen Flussschwimmbad eingezwängt.

3. Den Karamojong zu treffen

Die ungleiche Region Karamoja, die sich mit Kenia und dem Südsudan im äußersten Nordosten des Landes verbindet, zieht nur wenige Besucher in die abgelegene Wildnis des Kidepo Valley Nationalparks. Doch das Gebiet beherbergt eines der faszinierendsten Völker Ugandas: den Karamojong, einen historisch starken Stamm von Viehhirten. Besuche in einem Karamojong Manyatta Erkunden Sie ihre traditionellen Gehöfte - Bienenstockhütten, die von einer schützenden Mauer aus stacheligem Reisig umgeben sind - und normalerweise kulturelles Tanzen oder "Hochspringen", das dem berühmten Masaai auf der anderen Seite der Grenze ähnelt.

Wo zu bleiben Die Apoka Safari Lodge in Kidepo kann Besuche in den nahe gelegenen Dörfern von Karamojong arrangieren. Überprüfen Sie vor der Buchung den Reisevoranschlag Ihrer Regierung, da einige Gebiete in Nordost-Uganda Reisehinweisen unterliegen.

4. In einem Kratersee schwimmen

Es gibt Dutzende von Vulkankraterseen in und um die Ndali-Kasenda Region im Westen Ugandas, aber das schimmernde Kyaninga ist das Juwel. Der See ist von Wäldern gesäumt und von gleitenden Nashornvögeln durchzogen und ist ein faszinierendes Granitblau. Es ist halb aktiv, und obwohl es teilweise 225 Meter tief ist, schwebt das Wasser um angenehme 21 Grad. Fügen Sie hinzu, dass es einer der wenigen Seen Ostafrikas ist, die frei von Bilharziose sind und Sie den perfekten Ort für einen Ort des wilden Schwimmens haben.

Wo zu bleiben Die wunderschönen strohgedeckten Cottages in der Kyaninga Lodge sind auf einem Bergrücken mit Blick auf den See versetzt. Die riesigen Zimmer bieten alle eine atemberaubende Aussicht. Zu den lokalen Aktivitäten gehören ein frühmorgendlicher Crater Walk und die Zeit mit den Dorfältesten auf einem nahe gelegenen Bauernhof.

5. Um ein prähistorisches Tier zu entdecken

Ugandas ältestes Naturschutzgebiet, der Murchison Falls National Park, lockt Besucher zu seinen berühmten donnernden Katarakten, bei denen die volle Wucht des Nils durch eine Lücke im Rift Valley Escarpment explodiert. Aber das ist auch einer der besten Plätze im Land, um den urzeitlichen Schuhschnabel zu sehen, einen hochragenden Vogel mit Hakenschnabel, der sich von Babykrokodilen ernährt und aussieht, als ob er von den Schöpfern von Der dunkle Kristall.

Wo zu bleiben Baker's Lodge genießt eine herrliche Lage am Ufer des Nils, mit seinen acht Cottages, versteckt zwischen Akazienbäumen und gegenüber dem Fluss. Achte auf Nilpferde, die nachts auf dem Rasen vor deinem Zimmer kauen.

Bild von Hjalmar Gislason auf Flickr (CC BY 2.0)

6. Um die Rwenzori zu wandern

Sie bilden eine imposante Grenze zur Demokratischen Republik Kongo und sind selbst im Hochsommer schneebedeckt. Die legendären Berge des Mondes sind Afrikas höchste Berge. Das Wandern ist anstrengend - es sind gut acht oder neun Tage, um den Kilembe Trail im südlichen Teil des Parks zu absolvieren, obwohl viel kürzere Routen zur Verfügung stehen - aber die Belohnung ist beträchtlich: Fernes Trekking durch eine unberührte Wildnis aus zerklüfteten Gipfeln, Gletscherseen und eine Mondlandschaft, die mit gigantischen Grasselpflanzen übersät ist.

Wo zu bleiben Die Ruwenzori Trekkers, die im Schatten der Berge liegen, sind die nächstgelegene Unterkunft zum Kilembe Trailhead, aber Sie werden sich in der Region Ndali-Kasenda wohler fühlen und trotzdem in Reichweite sein.

7. Um den Kazinga-Kanal zu kreuzen

Der Queen-Elizabeth-Nationalpark ist gesegnet mit einer Vielfalt an schönen Lebensräumen, von den offenen Ebenen des Kasenyi-Sektors bis zu den dicht bewaldeten Buschlandschaften der Mweya-Halbinsel und dem mit Feigenbäumen bewachsenen Ishasha. Aber der Bootsanlauf auf dem Kazinga-Kanal ist der eigentliche Höhepunkt eines Besuchs in Ugandas beliebtestem Nationalpark.

Sie werden träge vorbei an großen Scharen von Nilpferden treiben; Nahaufnahmen mit Büffeln, Krokodilen und Nil-Monitoren sind praktisch garantiert; und Elefantenherden kommen regelmäßig zum Wasser, um im seichten Wasser zu trinken und zu baden.

Wo zu bleiben Es lohnt sich, eine Nacht in verschiedenen Bereichen des Parks zu verbringen. Die Mweya Lodge ist ein ziemlich großes Buschhotel mit persönlicher Atmosphäre und einem Infinity-Pool mit Blick auf den Kazinga-Kanal. Im äußersten Süden des Parks bietet das spektakuläre Ishasha Wilderness Camp das Beste aus seiner wunderschönen Umgebung mit luxuriösen Safari-Zelten, die entlang eines malerischen Abschnitts des Flusses Ntungwe verteilt sind.

8. Um Gorillas in Bwindi zu verfolgen

Ein ganzer Tag, der mit der Beobachtung von Berggorillas im Bwindi Impenetrable Forest verbracht wurde, ist wahrscheinlich das bemerkenswerteste Naturerlebnis der Welt.

Auf der neuen Gorilla Habituation Experience der Uganda Wildlife Authority begleiten Sie Parkwächter und Forscher, während sie diese mächtigen, aber friedlichen Kreaturen verfolgen und überwachen. Zuerst suchen sie ihre Übernachtungsnester auf, bevor sie einer Spur aus gebrochenen Ästen und verräterischen Silberhaaren folgen die Gorillas selbst. Was folgt, sind 3 oder 4 Stunden lebenslanger Erinnerungen, wenn Sie immense Silberrücken beobachten, die riesige Vegetationsteile zerreißen und fressen, während verspielte Jungtiere im Unterholz rumfliegen.

Wo zu bleiben Die Gruppe der Gorillas, die derzeit in Bwindi leben, wird vom Ausgangspunkt in Rushaga aus verfolgt, wo die Mitarbeiter der Gorilla Safari Lodge, die zum Wald hin liegt, superfreundlich sind und der Koch einige der besten Mahlzeiten in Uganda serviert.

Kenya Airways fliegt täglich von London Heathrow über Nairobi nach Entebbe. Die ausgezeichnete "Highlights of Uganda" -Tour von Steppes Travel umfasst Kibale, Queen Elizabeth und Bwindi, und sie können auch maßgeschneiderte Reisen mit allen oben genannten Zielen und Aktivitäten erstellen. Aufgrund der Flugzeiten verbringt fast jeder zu Beginn oder am Ende seiner Reise eine Nacht in Entebbe; Das Best Western Premier Garden Hotel Entebbe bietet elegante, aber komfortable Zimmer mit Bad und liegt nur ein paar hundert Meter von Entebbes botanischen Gärten entfernt.

Lassen Sie Ihren Kommentar