Exploring Cockatoo Island, Sydney

Cockatoo Island liegt mitten im Hafen von Sydney und ist ein Weltkulturerbe-Ort mit einer reichen Geschichte, die es zu entdecken gilt. Auf der Suche nach einigen Wahrheiten über die dunkle Vergangenheit der Insel als die australische Antwort auf Alcatraz, folgt Sara Chare dem Cockatoo Island Convict Trail.

Australien selbst wurde einst als ein großes Gefängnis betrachtet, was mit dem Transport von Tausenden britischer Sträflinge in das Land zwischen 1788 und 1868 geschah, und am 23. Februar 1839 kamen 60 Gefangene auf Cockatoo Island, nachdem Gouverneur George Gipps entschieden hatte, dass es ein gutes sein würde Platz für ein neues Gefängnis. Heute begrüßt die Insel Touristen, Familienausflügler und stilvolle Einheimische aus Sydney, die in der Island Bar Wein und Pizza essen gehen.

Nach einer 15-minütigen Fahrt mit der Fähre vom Darling Harbour kam ich auf die Insel, die schon zweimal ein Gefängnis war. Dort befand sich eine Mädchenschule, Heimat der größten Werft Australiens, und sie ist wegen ihrer historischen Bedeutung ein Weltkulturerbe Wert. Es gibt eine Reihe von selbst geführten Wanderungen, die seine Geschichte aufzeichnen, aber ich hatte mich bereits entschlossen, dem Convict Trail zu folgen, also machte ich mich auf den Weg nach meiner Karte.

Das erste Gebäude, zu dem ich kam, war das Ingenieur- und Schmiedegeschäft, ein großer Industriebereich, der von Stahlträgern und Ziegeln gehalten wurde und nach Tauben und Staub roch. Erbaut in den 1850er Jahren, und trotz der Tatsache, nur Maschinen und leeren Raum beherbergt, ist es ein seltsam faszinierender Ort, der Sie Ihre Kamera peitschen und kunstvolle, Industrie-chic Fotos machen lassen will.

Ich ging durch eine winzige blaue Tür, die an mich erinnerteAlice im WunderlandIch hielt nach den roten Schildern Ausschau, die den Weg wiesen, und entdeckte bald Fitzroy Dock, das über ein Jahrzehnt von gefesselten Sträflingen gebaut wurde, die sich hüfttief in Wasser bewegten. Die umliegenden Gebäude wurden aus Sandstein gebaut, der von den ersten Ankömmlingen abgebaut wurde, und hier waren 550 Männer in einem Raum untergebracht, der für 300 Personen bestimmt war. Die Bedingungen waren grauenhaft: keine Waschgelegenheiten, wenig oder keine Belüftung. Es ist keine kleine Überraschung, dass Unruhen ausbrachen, während denen Wärter aus der Sicherheit des Wachhauses (jetzt eine dachlose Hülle) auf die Insassen schießen. Jeder Rädelsführer würde für bis zu einem Monat in einer der zwölf unterirdischen Isolationszellen eingesperrt sein - bekannt als "Gräber für die Lebenden" - mit nur den Ratten für die Gesellschaft. Ich schauderte bei dem Gedanken und ging weiter, nur um herauszufinden, was von einigen der sechs Meter tiefen Getreidesilos übrig geblieben ist, die nur mit Handwerkzeugen aus dem Felsen gehauen wurden; Man sagt, wenn ein Gefangener sein tägliches Steinkontingent nicht erreichte, wurde er an diesem Tag nicht herausgehoben.

Das Biloela House ist die letzte Station auf dem Weg, bevor es die Treppe hinunter zum Boden geht. Auf dem höchsten Punkt der Insel gelegen, war es für den Superintendenten und seine Familie gedacht, und saß auf seiner großen, schattigen Veranda, beobachtete die Segelboote und hörte das Kreischen der Möwen und die Fährhörner. Ich dachte über Cockatoo Islands Sträflingsgeschichte nach . Mit den Bedingungen auf der Insel so bedauernswert und mit Sydney so verlockend nahe und sichtbar, die meisten würden über Flucht denken, aber nur wenige versuchten es. Viele der Gefangenen konnten nicht schwimmen, und diejenigen, die das Wasser kannten, wimmelten von Haien und Ruderbootpatrouillen.

Der berühmteste Ausreißer war jedoch Frederick Ward, besser bekannt als Bushranger Captain Thunderbolt, der sieben Jahre lang in Cockatoo war, weil er Pferde gestohlen hatte. Im Jahr 1863 schwamm er erfolgreich ans Ufer, nachdem seine hingebungsvolle Teil-Aborigines-Frau Mary Bugg zur Insel geschwommen war, um ihm die benötigten Werkzeuge zu überlassen. Mary wartete am anderen Ufer auf ihn, ausgerüstet mit ihrem treuen weißen Pferd, und das Paar ritt schließlich in die Freiheit. Das Gesetz brachte Captain Thunderbolt erst 1870 ein, als er in der Nähe von Uralla in New South Wales erschossen wurde. Glücklicherweise muss ich nicht auf eine mondlose, neblige Nacht warten, um die Insel zu verlassen. In 30 Minuten gibt es eine Fähre. Das ist gerade genug Zeit, um einen Kaffee aus dem Airstream Café zu kaufen, den Hafen zu bewundern und die Tatsache zu genießen, dass sich die Zeiten geändert haben.

Wenn Sie Sydney und dieses riesige Land erkunden möchten, nutzen Sie unseren Rough Guide to Australia. Buchen Sie Hostels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie gehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar