14 Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie Afrika bereisen

Für unerschrockene und abenteuerlustige Rucksacktouristen wird der rätselhafte afrikanische Kontinent immer einen besonderen Reiz besitzen. Aber Afrika ist nichts für Zartbesaitete, und selbst erfahrene Reisende werden zweifellos während ihrer Zeit hier eine steile Lernkurve erleben.

Von der Auseinandersetzung mit der tödlichen Fauna bis hin zu stinkendem Saft, hier sind einige der Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie sich auf das Abenteuer des Rucksackreisens in Afrika begeben.

1. Afrika ist kein Land

Im Gegensatz zu gängigen Stereotypen ist Afrika ein immens vielfältiger Kontinent mit 54 Ländern, einer Milliarde Menschen und 2000 Sprachen. Seien Sie nicht jene Person, die in Johannesburg, die bereits in Ihrem Safari-Overall geschmückt ist, das Flugzeug verlässt.

Und lassen Sie sich nicht dazu verleiten zu denken, dass Sie jemals wirklich "Afrika Rucksack" werden - bestenfalls werden Sie wahrscheinlich einen kleinen Bruchteil sehen.

2. Geduld ist eine Tugend

In ganz Afrika verläuft der öffentliche Verkehr in einem ganz anderen Zeitplan als früher. Die Busse und Züge fahren nicht immer, wenn sie geplant sind - sie gehen normalerweise, wenn genug Leute sie füllen. Das kann oft sehr lange dauern.

3. Alles, was sich schneller bewegt als Sie könnten öffentliche Verkehrsmittel sein

Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, müssen Sie vielleicht Ihr Konzept erweitern. Minivans, Lastwagen, Motorräder, Fahrräder, Dampfer, Pferde und Karts, Esel und Kamele sind Teil des informellen öffentlichen Verkehrsnetzes in Afrika.

4. Es gibt viele Dinge, die dich töten können

Afrikas erstaunliche Flora und Fauna ist eine der Hauptattraktionen für viele Besucher, aber beide sind mit größtem Respekt zu behandeln, wenn Sie lebendig und in einem Stück nach Hause kommen möchten.

Wenn ein marodierender Löwe oder Elefant durch Ihren Campingplatz wandert, werden Sie feststellen, wie verletzlich die meisten von uns außerhalb unserer Komfortzonen sind. Höre den Einheimischen zu und respektiere die Regeln.

5. Ihr Gefühl für Zeit und Entfernung wird sich drastisch ändern

Afrika stellt Europa absolut in den Schatten. In zehn Stunden können Sie von London nach Südfrankreich kommen; 10 Stunden Fahrt in Südafrika bringt Sie kaum durch eine einzige Provinz.

Auch in vielen Teilen Afrikas ist die "Hauptstraße" ein sehr subjektiver Begriff, der die ohnehin schon langen Distanzen zu einem noch epischeren Unternehmen macht.

6. Staub respektiert keine persönlichen Grenzen

Die meisten Menschen entscheiden sich in den kühleren, trockeneren Wintermonaten für einen Rucksack durch Afrika. Aber dabei akzeptieren sie unwissentlich, dass feiner roter Staub in jede Ecke ihres Gepäcks und in jede Öffnung ihres Wesens eindringt.

7. Vegetarismus schließt Hühnchen nicht aus

"Ich bin Vegetarier" ist keine Phrase, die in vielen afrikanischen Sprachen existiert. Fleisch und Maisbrei sind die beiden Hauptnahrungsmittel für die meisten Afrikaner, und Huhn ist eigentlich ein Gemüse.

8. Sie bekommen, wofür Sie bezahlen

Egal wie knapp Ihr ​​Budget ist, Sie werden bald lernen, sich nicht zu weit zu bücken, wenn Sie Ihren Kilimanjaro Trek, die Maasai Mara Safari oder die Township Tour in Kapstadt buchen. Leider gibt es eine Reihe von Cowboy-Betreibern, die bereit sind, Ethik und Professionalität aus dem Fenster zu werfen, um Kosten zu sparen - investieren Sie in zuverlässige Betreiber und Sie werden mit unglaublichen Erfahrungen belohnt.

Pixabay / CC0

9. Du solltest den Saft wahrscheinlich nicht trinken

In vielen Restaurants und Restaurants in Afrika, wenn Sie Saft bestellen, was Sie tatsächlich bekommen, ist eine Art Konzentrat mit Leitungswasser verdünnt. Das ist etwas, was viele nur dann lernen, wenn sie wütend auf die Toilette hämmern.

10. Einige der Expats gehören in einen viktorianischen Roman

Sogar in den abgelegensten Ecken des Kontinents werden Sie wahrscheinlich ein paar rotgesichtige Europäer finden, die sich in ihrem unpassenden Außenposten kolonialer Großartigkeit weiterhin der sich verändernden Welt rühmen, während sie ausschließlich auf einer Diät von steifem Gin und Tonics bestehen .

11. Bier ist nie weit weg

In vielen kleinen und abgelegenen Städten und Dörfern auf dem ganzen Kontinent finden Sie mehr (oft unlizenzierte) Bars, bekannt als Sheebeens in Südafrika, als Einwohner. Bier ist manchmal billiger und leichter verfügbar als Flaschenwasser.

12. Glaube nicht alles, was du liest

Die Medien neigen dazu, ein Bild von Afrika zu zeichnen, das vollständig und fortwährend vom Krieg verbraucht und von wütenden Despoten und Macheten schwingenden Milizen überrannt wird. Aber die meisten Afrikaner sind zu sehr damit beschäftigt, mit ihrem Leben weiterzumachen, um sich mit all dem Unsinn zu vereinigen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie an einem Freitagabend zu Hause häufiger Gewalt ausgesetzt sind.

13. Ein Lagerfeuer ist die beste Art von Fernsehen

Es gibt etwas wirklich faszinierendes an einem guten Lagerfeuer. Mit obligatorischem Sundowner in der Hand und den Geräuschen des afrikanischen Buschs, die überall um dich herum widerhallen, wirst du stundenlang ins Feuer starren und an nichts Bestimmtes denken.

14. Afrika wird nie langweilig

Backpacking in Afrika kann anstrengend, frustrierend, anstrengend und gelegentlich riskant sein. Aber eine Sache, die es niemals sein kann, ist langweilig. Es ist immer etwas los hier, ob es ein faszinierender afrikanischer Sonnenuntergang ist oder eine kleine Gruppe von Kindern, die sich aus dem Nichts materialisieren und sich an die Seite Ihres Fahrzeugs scharen und schreien "SWEEEEEEEEETS!"

Erkunden Sie Afrika mit unseren Reiseführer. Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung zu kaufen, bevor Sie gehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar