Wie Sie Ihr eigenes Dschungelbuch-Abenteuer haben

Shafik Meghji deckt die indische Landschaft auf, die Rudyard Kiplings klassische Geschichte inspiriert hat - und wählt fünf andere Reiseziele aus, in denen Sie die Gegenstücke der Charaktere finden können.

Die Nationalparks im östlichen Madhya Pradesh werden oft als "Kiplingesque" bezeichnet. Diese Landschaft aus mit Kletterpflanzen bewachsenen Wäldern, ausgedehnten Savannen, grasbewachsenen Hügeln und verschlungenen Bächen wimmelt nur so von Wildtieren: Affen, Pythons, Lippenbären, Wildschweine, Sumpfhirsche, Wildhunde, Leoparden, Stachelschweine, Gaur (das größte Wildvieh der Welt) und - natürlich - majestätische Royal Bengal Tigers.

Rudyard Kipling, der in Bombay (heute Mumbai) geboren wurde und seine prägenden Jahre in Indien verbracht hat, besuchte diese zentralindische Region nie wirklich, sondern zog schwer auf die Konten mehrerer britischer Reisender zurück, die dafür gesorgt hatten Das Dschungelbuch. Zu der Zeit, als er schrieb, war das östliche Madhya Pradesh ein ausgedehntes vikregales Revier, in dem prominente Offiziere und Beamte der britischen Armee Trophäen, vor allem Tigerköpfe, zu Hause aussuchten. Der erste Nationalpark im Staat - Kanha - wurde erst 1955 gegründet.

Man kann sich heute leicht vorstellen, dass "Man-Cub" Mowgli, Baloo der Bär, Bagheera der Panther und der Rest der Gang durch Madhya Pradeshs Reserven staksten. Allerdings ist Shere Khan (im neuen Film von Idris Elba gesprochen) bei weitem der größte Anziehungspunkt für Touristen: In einem der staatlichen Parks - besonders in Kanha, Bandhavgarh und Pench - haben Sie eine bessere Chance, einen Tiger in freier Wildbahn zu sehen. als irgendwo anders auf der Erde.

Der größte Park von Madhya Pradesh ist der Kanha, der sich über 940 Quadratkilometer erstreckt und etwa 40 bis 45 Tiger beherbergt. Lodges direkt vor dem Park - einschließlich des exzellenten Shergarh Tented Camp - führen Jeep-Safaris (bekannt als "Game Drives") bei Sonnenaufgang und am frühen Nachmittag, mit Guides, die den Boden nach "Mopsspuren" (Tiger Footprints) durchforsten und aushorchen für die aufgeregten Alarmrufe, die signalisieren, dass eine große Katze in der Nähe ist.

Nichts bereitet Sie jedoch auf Ihren ersten Blick auf einen Tiger in freier Wildbahn vor.

Ob es ein kurzer Blick auf Gold und Schwarz im Unterholz ist oder eine ausgedehnte Betrachtung einer großen Katze im Freien, es ist ein unglaubliches Privileg.

Bild von Allan Hopkins auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Wenn du in diesem Jahr dein eigenes Dschungelbuch-Abenteuer erleben willst, solltest du eine dieser wilden und wunderschönen Landschaften besuchen:

Track Bagheera in Kenia

Leoparden sind in der Wildnis bekanntlich schwer zu entdecken. Melanistische Leoparden - besser bekannt als schwarze Panther - sind noch schwerer fassbar. Aber mit der Zeit, der Geduld und einer großen Portion Glück können Sie vielleicht die Katze finden, auf der das geschmeidige Bagheera (gesprochen von Ben Kingsley) in der Matthews Range, einer hügeligen, 150 km langen Reihe bewaldeter Hügel in Zentralkenia, basierte Hier leben auch Löwen, Elefanten, Büffel und Nashörner.

Treffen Sie King Louie in Sumatra, Indonesien

Obwohl er nicht wirklich in Rudyard Kiplings Buch erschien, war King Louie der Orang-Utan einer der denkwürdigsten Charaktere in der Disney-Verfilmung von 1967. Wenn Sie einen echten "King of the Swingers" (gesprochen von Christopher Walken im neuen Film) kennenlernen möchten, besuchen Sie den Gunung Leuser Nationalpark auf der indonesischen Insel Sumatra. Hier können Sie durch den dichten Regenwald wandern, dessen Bäume voller Orang-Utans, Gibbons und Makaken sind.

Suche nach Baloo in Nepal

In dem neuen Film von Bill Murray gesprochen, ist Baloo einer der beliebtesten Charaktere in Das Dschungelbuchmit einem knuddeligen, komischen Bild. Doch der Faultierbär, das Tier, auf dem Baloo basiert, kann tatsächlich ziemlich aggressiv sein. Es ist jedoch möglich, sie auf dem gesamten Subkontinent, insbesondere in der Terai-Region im Süden Nepals, sicher zu beobachten. Die beiden bekanntesten Wildreservate des Landes, Chitwan und Bardia, haben eine beträchtliche Anzahl dieser zotteligen, hauptsächlich nachtaktiven Tiere, die sich an Früchten, Termiten und Honigbienen satt essen.

Spot Kaa im Krüger Nationalpark, Südafrika

Indische Rockpythons wie Kaa, gesprochen von Scarlett Johansson, können bis zu drei Meter lang werden. Ihre afrikanischen Cousins ​​sind jedoch noch größer: einige übertreffen sechs Meter. Einer der besten Orte, um diese riesigen Konstriktoren zu sehen, ist der Krüger National Park, Südafrikas größtes und bekanntestes Reservat. Der Park umfasst Savanne, Buschland, tropische Wälder und Berge und beherbergt rund 150 Säugetierarten und über 500 Vogelarten.

Finde Akela im Yellowstone Nationalpark, USA

Amerikas erster Nationalpark erstreckt sich über fast 9000 Quadratkilometer. In Yellowstone leben die Cousins ​​von Akela, dem weisen Anführer des Wolfsrudels, der Mowgli annimmt Wandlung zum Bösen Star Giancarlo Esposito im neuen Film. Graue Wölfe wurden in den 1920er Jahren im Park bis zum Aussterben gejagt und vergiftet, aber 1995 wurden sie wieder eingeführt und sind heute mehr als hundert. Wolfsbeobachtungsfahrten werden immer beliebter und Sichtungen sind häufig.

Shafik Meghji ist Mitautor des "Rough Guide to India" und "The Rough Guide to Nepal". Er bloggt auf www.unmappedroutes.com und twittert @ShafikMeghji. Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung zu kaufen, bevor Sie gehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar