7 Gründe für einen Besuch in Trondheim, Norwegen

Aurora-Verfolger wagen sich in den Norden der Arktis, während Oslo die Kunstszene anzieht. Bei den Massenflügen an diese A-Liste wird der Rest von Norwegen oft vergessen. Aber lassen Sie auf Ihrer Reiseroute Platz für Trondheim, die ehemalige Hauptstadt und drittgrößte Stadt des Landes. Mit Skandinaviens größtem mittelalterlichen Gebäude, dem schaukelnden Nachtleben und Museen, die Ihre wärmsten Socken schmücken, gibt es viele Gründe zum Verweilen - hier sind sieben der besten.

1. Um die mittelalterliche Pracht bei Nidaros Domkirke zu sehen

Das nördlichste mittelalterliche Gebäude der Welt beeindruckt mit kunstvollem Maßwerk und Reihen von Bischöfen, die von seiner steinernen Fassade blicken. Das Nidaros Domkirke wurde auf dem Grab des Heiligen Olav, dem "ewigen König" und Schutzheiligen Norwegens, errichtet. Ihm verdankt das Land den Übergang vom Heidentum zum Christentum.

Interessanterweise zeichnet die Domkirke zwei sehr unterschiedliche Arten von Pilgern. Einige kommen nach der Pilgers Route, einer 640 km langen Reise von Oslo, die seit dem elften Jahrhundert begangen wird. Die anderen könnten unterschiedlicher nicht sein: Fans der norwegischen Black-Metal-Band Mayhem, die die Kathedrale auf das Cover ihres ersten Full-Length-Albums setzten.

2. Von Tag zu Tag bis zum Morgengrauen zu rocken

Wenn man von schweren Gitarren spricht, braucht man nicht bis zum Sonnenuntergang in Trondheim zu warten. Part-Museum, Teilkulturzentrum, Rockheim führt Sie von den unschuldigen Anfängen des Rocks der 1950er Jahre in Norwegen bis hin zu modernen Heavy-Metal-Legenden. Interaktive Displays und Horchposten sorgen dafür, dass Sie sich einen Tag davon machen können. Im reservierten Norwegen würden wir davon abraten, Rockheim als Ihre persönliche Karaoke-Bar zu verwenden. Fahren Sie mit dem Thema fort, wenn die Sonne unter dem Horizont untergeht, und begeben Sie sich zu Fru Lundgreen, einer Kellerbar mit einem Nonstop-Soundtrack aus skandinavischem Rock.

3. Eintauchen in die norwegische Volksgeschichte

Denkmäler und historische Gebäude sind in Trondheim wunderbar erhalten und die Stadt strahlt daher Nostalgie aus. Die Erzbischöfliche Residenz ist das älteste profane Gebäude in ganz Skandinavien, mit ihren ersten Steinen im zwölften Jahrhundert gelegt.

Daneben, im Schatten der Domkirche, befindet sich das Palastmuseum des Erzbischofs, eine preisgekrönte Attraktion, die Trondheims Geschichte bis in die Eisenzeit zurückreicht.

Aber die beste Zeitkapsel für Trondheims landwirtschaftliche Vergangenheit ist das Folk Museum (nur Sommer). Dieser Freiluftbereich verfügt über mehr als 80 historische Gebäude, überwiegend Holzhäuser im Stil des 18. Jahrhunderts und Bauernhöfe.

4. Auf der friedlichen Mönchsinsel kastanienbraun

Wenn Ihr Trommelfell klingelt, nehmen Sie Trondheims spirituelle Seite mit einer Bootsfahrt nach Munkholmen (Mönchsinsel) auf. Die winzige Insel, die von den kühlen Gewässern des Trondheimsfjords umspült wird, hat triste Anfänge als Hinrichtungsstätte, wurde aber nach der Geburt des Christentums in Norwegen zu einem Benediktinerkloster.

Im siebzehnten Jahrhundert wurde es in ein Gefängnis umgewandelt, aber heutzutage ist es ein Sommerspielplatz. Munkholmen ist das Hauptgebiet für Picknicks von Thermoskanne und Kaffee Kanelbullar (Zimtschnecken), die Überreste einer 400 Jahre alten Festung wandern und im Sommer schwimmt. Boote fahren stündlich bei gutem Wetter.

5. Für einen Blick auf die bunte Seite Norwegens

Es ist weit entfernt von Grau im Norden. Um Trondheims buntestes Viertel zu sehen, begeben Sie sich nach Gamle Bybro, der Altstadtbrücke. Von dieser riesigen roten Spannweite aus können Sie einen schönen Blick auf die Lagerhäuser in den Farben von Senf bis Marineblau genießen, die im Nidelven River für einen Regenbogen sorgen.

Wenn Sie die Landschaft aus dem hellen Bybro bewundern, wird es nicht überraschen, dass die Brücke als "Tor des Glücks" bekannt ist. Die Brücke symbolisierte einen Neubeginn für Trondheim, das nach einem verheerenden Brand 1681 gebaut wurde. Von der Ostseite der Brücke beginnt eine der malerischsten Straßen von Trondheim, Bakklandet. Die gepflasterte Straße wird von pastellfarbenen Geschäften und Cafés in fröhlichen Rot- und Rosatönen flankiert.

Trondheim Norwegen vonAlexander Shchukin on Flickr (Lizenz)

6. Für Feste, die eines Wikingers würdig sind

Es ist kein Geheimnis, dass Essen in Norwegen ein schwarzes Loch in Ihrem Bankguthaben schaffen kann. Nichtsdestotrotz gibt es in Trondheim günstige Restaurants, wie Baklandet Skydstation. Dieses Gebäude aus dem achtzehnten Jahrhundert strahlt Charme aus, mit Wänden, die mit Stickereien und alten Fotos geschmückt sind. Es ist ein ausgezeichneter Ort für Platten mit Hering, Roggenbrot-Sandwiches oder Fischsuppe. Waschen Sie es mit einem von mehr als hundert Arten von Aquavit. Vegetarier werden die rotierenden Mittagsgerichte in Persilleriet nicht missen wollen, eine Abkürzung (für norwegische Verhältnisse) bei DKR 128.

Und während die Briten durch den Anblick des Three Lions English Pubs und des schottischen Mummelbades Macbeth desorientiert sind, gibt es viele Abendspaziergänge mit einem lokalen Gefühl. In Trondheim Mikrobryggeri können Sie Craft-Biere in gemütlicher Atmosphäre genießen.

7. Genießen Sie Fjorde, Angeln und Skipisten in der Nähe der Stadt

Die freie Natur ist nur wenige Schritte von der Stadt entfernt. Der Trondheimsfjord ist mit 126 km die drittlängste Norwegens mit malerischen Inseln und felsigen Buchten, in denen Seeadler aufsteigen. Der Fjord ist ein ausgezeichnetes Angelgebiet für Reisende, die ihren eigenen Wels grillen oder einfach in ruhigen Gewässern bobeln möchten. Die besten Zeiten zum Fischen sind der späte Winter und der frühe Frühling, also packen Sie Ihre Thermik.

Für einen adrenalinreicheren Winterspaß fahren Sie südlich von Trondheim in 40 Minuten (oder 45 Minuten mit dem Zug) nach Vassfjellet, einem Skizentrum mit 500 m Höhenunterschied. In der Zwischenzeit, eine zweistündige Zugfahrt entfernt, liegt Are, ein schwedisches Skigebiet mit viel Pulver und einer unberührten Atmosphäre.

Erkunden Sie Norwegen mit dem Rough Guide to Norway. Vergleichen Sie Flüge, finden Sie Touren, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar