Centro: Tauchen Sie ein in das Herz von Portugal

Auf der Suche nach einer authentischeren portugiesischen Erfahrung entkam Olivia Rawes der Algarve, um Centro zu entdecken: eine ruhige, charmante Region im Herzen Portugals.

Heiße Sonne, volle Strände, gut besuchte Restaurants und wunderschön gepflegte Golfplätze - für mich und für die Millionen Urlauber, die jeden Sommer an die Algarve kommen, war dies Portugal. Es hat Spaß gemacht, es war gemütlich und Sonnenschein war garantiert. Aber es war auch teuer, überfüllt und fühlte sich nicht sehr authentisch. Auf der Suche nach einer anderen Seite des Landes, ging ich ins Herz von Portugal, der Centro Region.

Geografisch im Zentrum des Landes, etwa zwischen Porto und Lissabon, erstreckt sich das Centro von einer wilden, windgepeitschten Küste mit fast leeren Stränden und herausfordernden Surfbreaks bis hin zu einem üppigen Inneren, das von der prächtigen Serra de Estrela-Gebirgskette geprägt wird. Unterschätzt und wenig bekannt, kombiniert die Gegend schroffe Naturschönheiten mit einer reichen Geschichte und einfallsreichen, aber traditionellen Gerichten. Seine gebirgige Mitte lädt zum Erkunden ein, sei es Wandern, Mountainbiken, Wasserwandern, Kanufahren oder Entspannen an einem der 24 schönen Flussstrände der Region. Und obwohl es relativ unberührt ist, ist es bei weitem nicht unzugänglich; Die Städte Viseu und Coimbra bieten eine gute Basis, um die nahe gelegene Landschaft zu erkunden, während Hotels in umgebauten Herrenhäusern aus dem 18. Jahrhundert die Berge und Täler durchziehen.

Nach einer halben Stunde Fahrt von Coimbra aus fuhren wir mit dem Kanu den Fluss Mondego hinunter, ohne eine andere Seele zu sehen. Der Fluss schlängelt sich hier zwischen steilen Berghängen durch das Tal, weite und flache spiegelartige Phasen durchzogen von sanften Stromschnellen. Als wir schweigend paddelten, flogen gelegentlich Adler und Falken über uns hinweg, als wollten wir bestätigen, dass wir wirklich in der freien Natur waren.

Die Centro Region ist auch der Kern der portugiesischen Kultur. Coimbra war von 1143 bis 1385 Portugals Hauptstadt und lockt heute mit einer charmanten Altstadt aus steilen, gepflasterten Straßen, die von mittelalterlichen Bögen, pastellfarbenen Gebäuden und Uferpromenaden am Ufer des Mondego eingerahmt werden.

Die Stadt ist bekannt als die tragische Kulisse für die Geschichte der von den Sternen gekreuzten Liebhaber Pedro und Inês - Portugals größte Liebesgeschichte und tief in der Kultur des Landes verwurzelt. Gegen Ende von Coimbras Periode als Hauptstadt wurde Inês, die posthum anerkannte Ehefrau von König Peter I. von Portugal, in den Gärten von Quinta das Lagrimas ermordet - es wird gesagt, dass eine Krönung für ihre Leiche Jahre nach ihrem Tod abgehalten wurde .

Was viele Menschen hierher zieht, ist Portugals renommierteste Universität, die auf das Jahr 1290 zurückgeht und heute ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. Das markanteste Gebäude ist die prächtige Barockbibliothek. Es stammt aus dem Jahr 1717 und ist ein unvorstellbar großer Raum: kunstvoll geschnitzte Bücherregale, die mit brasilianischem Blattgold verziert sind und mit wunderschön gebundenen Büchern versehen sind, strecken sich vorbei an kunstvollen Balkonen zu den Trompe-l'œil-Gemälden, die die hohen Decken zieren. Wenn du dich um dich herum umsiehst, würdest du denken, du wärst in einer kunstvollen Kathedrale und nicht in einem Studienort; Wie sich jemand auf seine Arbeit hier konzentrieren kann, ist völlig jenseits von mir.

Neben der herausragenden Architektur war Coimbras Universität auch der Geburtsort des Fado der Stadt, eine Variante der populären portugiesischen Musik, die aus den Serenaden der männlichen Studenten der Stadt entstand. Fado ist immer ein Gedicht voller Emotionen, oft handelt es sich um Liebe, Verlust oder Leiden, doch was Coimbra Fado auszeichnet - abgesehen davon, dass es ausschließlich von Männern gesungen wird - ist, dass diejenigen, die hier auftreten, keine Profis sind, sondern Männer mit regelmäßigen Arbeitsplätze. Sie wählen zu singen, weil sie es lieben; eine Leidenschaft, die auf eine Aufführung stößt.

Bild von Olivia Rawes

Eines der anderen kulturellen Highlights des Centro ist Aveiro, eine schöne Stadt, die sich landeinwärts von der Küste befindet und durch rollende Dünen und eine weite Lagune vom Meer getrennt ist. Bunt bemalte traditionelle Moliceiro-Boote fähren Touristen auf und ab durch die Kanäle, die sich durch die Stadt schlängeln, und Jugendstil-Gebäude mit ihren herrlich baufälligen Fassaden säumen die Uferpromenade.

Es fiel mir auf, wie eng die Architektur das städtische Umfeld widerspiegelte. Fast jede gepflasterte Straße war ein bezauberndes Mosaik, das auf dem Thema des Ozeans spielte, mit Mustern von Ankern, Fischen, Seepferdchen und Aalen aus dem Meer und den Kanälen, auf die sich Aveiro historisch verließ. Im alten Fischerviertel waren einfache Häuser mit einer Tür und einem Fenster vollständig mit schön gemusterten Fliesen verkleidet, die als Schutz gegen die korrosive Seeluft dienten.

Dieses starke Gefühl des Ortes spiegelt sich in den Restaurants wider, in denen wir gegessen haben. Hier wurden lokale Zutaten und traditionelle Rezepte unter neuen, kreativen Gestalten präsentiert. In Salpoente in Aveiro, einem Restaurant in einem alten Salzhaus, aßen wir die regionale Spezialität des Kabeljaus, die eine moderne Note erhielt und als salziges Ceviche, gepaart mit einer süßen Pfeffersoße und in einer Dose serviert wurde - eine Anspielung auf die Bedeutung der Konservenindustrie in der Region. Das Dessert eingearbeitet Ovos Maulwürfe, eine lokale Süßigkeit, die in den Klöstern hergestellt wird, in der Kommunionwaffel, die eher wie eine fliegende Untertasse süß geformt ist, ein klebriges süßes Zentrum einschließt, das vom Eigelb gemacht wird, das mit einer beängstigenden Menge Zucker gerührt wird. Hier hatte es eine stilvolle Umgestaltung: serviert in einem Kilner-Glas, wurde die glatte Ei-Mischung mit einem scharfen Himbeersorbet gekrönt, das durch seine zuckerhaltige Dicke schnitt.Zurück in der Quinta das Lagrimas in Coimbra, wurde ein täglicher Grundnahrungsmittel aus Maisbrot ebenfalls zur Feinschmeckerbehandlung gegeben, mit Tintenfischtinte gefärbt und über einem Medley aus Curryfisch mit Selleriepüree bestreut.

Die Region produziert auch Weine, die mit denen des bekannteren Nachbarn Alentejo konkurrieren. Im Paço dos Cunhas de Santar, einem Weingut im Herzen des Dao, genossen wir eine Reihe von lokalen Weinen, die perfekt zu jedem Gang unseres Essens passten. Die Speisekarte war fantastisch, der Wein noch besser, aber was mich wirklich beeindruckt hat, war, wie sehr die Leute, die hier arbeiten, liebten, was sie taten. Etwas, das mir klar wurde, war zu einem wiederkehrenden Thema meiner Reise geworden.

Das Centro hat so viel zu bieten, schöne Landschaft, großartige Architektur und eine erfrischende Dosis von Ruhe, aber was wirklich hervorstach, war die Herzlichkeit der Menschen. Unbeeindruckt vom Massentourismus gab es hier echte Leidenschaft, sei es der Fado-Sänger, der aufgeregt von seinem Job als Anwalt aufbrach, um für uns zu spielen, die unermüdlich begeisterte Frau, die während der Weinernte den Geruch der Straßen von Santar beschreibt, oder das immer Lachen Trans-Serrano-Kanu-Instruktoren, die darauf bestanden, dass ich in den Rücken des 4X4 gequetscht wurde, damit ich ein Gefühl für "den besten Job der Welt" bekommen konnte. Sie kommen vielleicht wegen der Ruhe, der ungezähmten Natur oder der reichen Kultur, aber es ist der herzliche Empfang im Herzen Portugals, der lange nach Ihrem Besuch bei Ihnen bleiben wird.

Der portugiesische Spezialist Sunvil Discovery (020 8758 4722) bietet eine Drei-Nächte-Multi-Centre-Tour in Centro ab £ 423 pro Person (zwei Personen). Der Preis beinhaltet den Hin- und Rückflug (ab Gatwick mit TAP Portugal), Übernachtung mit Frühstück (eine Übernachtung im Hotel Moliceiro, Aveiro, eine Übernachtung im Casa da Se, Viseu, eine Nacht Quinta das Lagrimas, Coimbra) und eine Autovermietung. Alle Aktivitäten sind vor Ort zahlbar. Weitere Informationen zur Region finden Sie unter www.visitcentro.com. Erkunden Sie Portugal mit dem Rough Guide für Portugal. Buchen Sie Hostels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie gehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar