Der Sex-Themenpark, der Koreanern hilft, sich zu lockern

Inmitten von errötenden Paaren und kichernden Omas erhält Nelson Groom eine Sexualerziehung in Jeju Loveland, Südkorea.

Südkorea hat eine prüde Vergangenheit. Erst in den 70er Jahren patrouillierte die Polizei mit Herrschern durch die Straßen und maß die Länge der Damenröcke. Die Südkoreaner sind, gemessen an meiner Zeit dort, nach wie vor sehr konservativ, vor allem im Vergleich zu ihren ehemaligen Nachbarn, die in Japan einkaufen.

Es scheint, dass die Sexualerziehung Südkoreas viel zu wünschen übrig lässt, da der Teenager Sao Jung mir sagte, dass "Schüler gezwungen sind, Sex für sich selbst zu lernen", was nicht einfach sein kann, wenn sie sogar vom Gen-Y-Lernmodus ausgeschlossen werden ; das Ansehen von Online-Pornos ist strafbar.

Man könnte meine Verblüffung dann verstehen, wenn man hört, dass Südkorea einen "sexuellen Freizeitpark" hat. Loveland liegt in der Provinz Jeju, einer vulkanischen Insel am südlichsten Zipfel des Landes, und seine offizielle Website sagt: "Loveland bricht die traditionellen Tabus rund um Sex." Ich wusste, dass ich es selbst sehen musste, also buchte ich ein improvisierter Flug von Seoul. Bei der Ankunft wurde ich von der Landschaft überrascht. Wenn es darum geht, farbenfrohe Erotika zu sehen, sind schneebedeckte Vulkane und hohe Pinien ein wahrer Hintergrund.

Bild von Nelson Groom

Es stellt sich heraus, dass das Gebietsschema ziemlich Hintergrundgeschichte hat. Nach dem Koreakrieg war ein Großteil der Bevölkerung in Übersee verboten (dieses Gesetz wurde erst 1988 aufgehoben), so dass Jeju mit seinem wärmeren Klima und seiner malerischen Aussicht die Hochzeitsreise des Landes wurde. Auf der Insel wimmelt es oft von sexuell naiven Jungvermählten. Daher bieten die örtlichen Hotels Lap-Dance-Dienste an, um ihren Gästen zu helfen, das Eis zu brechen.

Jeju war schon immer ein Ort, um neue Horizonte zu erforschen, und Loveland hofft, diese Erzählung fortsetzen zu können. Doch während die Fans am Eingang von freundlichen Maskottchen begrüßt werden (ein Penis mit Fäustlingen und einer Sonnenhut-tragenden Vulva), ist schnell klar, dass Loveland mehr ist Galerie als Freizeitpark. Skulpturen sind der Hauptteil dessen, was angeboten wird, und alle von ihnen sind mit verzweifelt wahnsinnigen Wortspielen ausgestattet, wie "Alice in Wondickland". Wer auf eine Boner-Achterbahn wartet, wird leider enttäuscht. Am nächsten kommt das "Masturbationsrad", ein stationäres Einrad mit Paddeln am Lenkrad.

Bild von Nelson Groom

Besitzer Lee Sung-hyung sagte mir: "Es soll ein bisschen Spaß machen. Die Skulpturen sind hell und übertrieben. Menschen können hier offen über Sex reden, was sonst selten passiert. Koreaner sind immer noch sehr schüchtern über Sex. "

Die gläsernen Messehauben zeigen jeden Monat neue Auslagen und im Loveland-Café werden traditionelle Gerichte wie Kimchi oder Bulgogi (mariniertes Rindfleisch) serviert. Als ich dort saß und an einem Gebäck-Penis knabberte, erfuhr ich, wo die wahre Loveland-Erfahrung liegt: in der Beobachtung der Massen.

Die meisten Menschen hier scheinen gealterte Koreaner zu sein, die vor Lachen heulen und schüchterne junge Paare, die wirklich von allem erheitert scheinen. An einem Ort, wo Pornografie gegen das Gesetz verstößt, sind die erwachsenen Statuen in Loveland spürbar berauschend.

Bild von Nelson Groom

Zu ihrer Bestürzung fing ich an, die errötenden Liebhaber anzurufen. Der junge und frischgesichtige Kim Woo sagte, er und seine Freundin wollten nach Loveland kommen, "um mehr über Sexualität zu lernen" und Seo Jung und ihr Partner sagten, dass jedes Paar, das sie kennen, hier gewesen ist.

Der Loveland Park antwortet auf diesen Mangel an Sexualerziehung mit einer Reihe von schulischen Inhalten. Während einige davon wie schlechte 80er-Pornos aussehen mögen, ist die Anzahl der Besucher ein handfester Beweis dafür, dass es im Park mehr gibt als nur ein Kichern.

Sean Han war ehrlich genug, um mir zu sagen, dass es seine Eltern waren, die ihn hierher brachten. "Sie kamen, als sie jünger waren, und sie schlugen vor, dass meine Freundin und ich es uns selbst ansehen sollten." Es scheint, dass koreanische Eltern Loveland nutzen, um sich die unangenehmen Vögel und Bienen mit den Kindern zu unterhalten.

Loveland ist eine Sehenswürdigkeit und es gibt eine Fülle von anderen Sehenswürdigkeiten in Jeju, um die Reise zu rechtfertigen. Die Insel hat drei beeindruckende UNESCO-Welterbestätten: den Hallasan-Berg, der sich im Zentrum der Insel erhebt; Seongsan Ilchulbong Peak, ein riesiger Krater, der durch Vulkanausbrüche entstanden ist; und das beste Beispiel für ein Lavarohr-Höhlensystem mit mehrfarbigen Böden und Decken und dramatischen Stalaktiten, die von seinen Oberflächen ragen.

Tickets für Jeju Loveland sind ₩ 9.000,00 (£ 5,00), und Last-Minute-Flüge kosten nicht mehr als ₩ 120.000 (ca. £ 70) für eine Hin- und Rückfahrt von Seoul. Erkunden Sie Südkorea mit dem Rough Guide to Korea. Buchen Sie Hostels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie gehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar