Die Orangenblütenküste: Die spanische Costa, von der Sie noch nie gehört haben

Spanien ist bekannt für seine Costas, die Sandstrände, die jedes Jahr Tausende von Besuchern anziehen, die Sonne und Sangria suchen. Aber die meisten Leute neigen dazu, zu den großen Schlagern zu gehen: die Costa del Sol, die Costa Brava und die Costa Blanca.

Aber natürlich sind das nur die hellen und dreisten Namen, die es international bekannt gemacht haben. Spanien, mit seinen mehr als 3000 Meilen Küste, hat viel mehr schimmernden Sand, Kosten, von denen Sie vielleicht noch nie gehört haben, und die Spanier haben es geschafft, (weitgehend) für sich zu behalten. Zumindest bis jetzt.

Eine von Spaniens unbesungenen Stränden ist die Costa del Azahar oder Orange Blossom Coast. Es ist ruhig, für den Moment, aber ab September fliegt Ryanair von London Stansted und Bristol zum einstigen weißen Elefantenflughafen von Castellon. Es wurde im Jahr 2011 für 150 Millionen Euro eröffnet, ist seither flugunfähig, spart eine Handvoll Privatflugzeuge.

Also, was haben die hauptsächlich spanischen Besucher der Costa del Azahar die ganze Zeit für sich behalten?

Glückseliges Strandspringen

An der Orange Blossom Coast können Sie den ganzen Weg von Castellon nach Vinaros, 50 Meilen nördlich, hüpfen. Finden Sie eine Menschenmenge in Benicassim? Fahren Sie einfach weiter nach Norden nach Oropesa. In Benicarlo ausgepackt? Peniscola ist nur wenige Autominuten entfernt.

Peniscola ist die beste Wahl für Familien, da das Wasser so flach ist, dass selbst die kürzesten Erwachsenen nicht in die Knie gehen, bis sie gut 20 m vom Ufer entfernt sind. Sie werden Sandburgen finden, begraben Padres und Familien spielen Fledermaus und Ball entlang der Sand von Playa Norte hier. Playa Sur kann etwas ruhiger sein, aber das ist nicht der Ort zum Chillen.

Playa del Pebret im Parque Natural de la Sierra de Irta ist perfekt für eine Flucht. Entspannen Sie sich zwischen den Dünen und entdecken Sie Seelilien im immerwährenden Sand.

IMG_0095 von ADF AA (Lizenz)

Vinaros ist auch tendenziell ruhiger und ist der beste Ort für ein Bier mit den Zehen in den goldenen Körnern eingebettet - es hat eine Handvoll Bars direkt an der Küste (es ist üblich entlang diesem Teil der Küste für die Straße, die Bars zu teilen vom Sand).

Verlassen Sie nicht die Playa de las Fuentes in Alcossebre, wo Süßwasserquellen durch den Sand sprudeln und menschliche Gliedmaßen verschlucken, wenn Sie in ihre Treibsandbändchen treten. Mach dir keine Sorgen, du wirst sie sehen, bevor sie dich ergreifen.

Kühne Ansprüche: Die besten Meeresfrüchte in Spanien

Vinaros hat einen hohen Ruf: Es wird argumentiert, dass sie die besten Langusten in Spanien haben. Dies scheint eine mutige Behauptung zu sein, bis Sie im Restaurante Bergantin Mittagessen bestellen, wo saftige Langustinen ganz und gegrillt serviert werden (a la plancha) mit Zitronenscheiben, sowie in einer beliebigen Anzahl von Reisgerichten nach Paella-Art. Probieren Sie die rossejat con espardenyes, die mit einer mediterranen Seegurke kommt, die in den Reis schmilzt, und nicht weggeht, ohne neben der riesigen Langoustine auf dem Platz hinter der Stierkampfarena zu posieren.

Weitere kreative Gerichte mit Meeresfrüchten finden Sie auf der Speisekarte des Casa Jaime in Peniscola, wo Strand- und Burgblicke das Mittagessen auf der Terrasse begleiten und so viele Produkte wie möglich aus der Region stammen. Der Koch hier ist ein Ex-Fischer und so kennt er seine Sachen, kochen Galera (Mantisgarnele) in Kroketten und Carpaccio von roten Garnelen mit drei Arten von lokalem Olivenöl.

Für günstigere Preise und nur eine geringe Qualitätsminderung fahren Sie nach Benicarlo, wo der Backsteigestreifen saftige Tintenfische, gegrillte Schwertmuscheln und fideoa, ein Paella-Gericht mit Nudeln statt Reis.

Schlösser im Sand

Forts und Schlösser neigen dazu, hohe Positionen zu genießen, aber die in Peñiscola bietet schönere Aussichten als die meisten: über den sandigen Isthmus, der die befestigte Altstadt an der Küste befestigt.

Es bietet auch schattige Erholung von heißen Sommertagen, seine starken Steinwände, die Kirche von der großen Halle, Ställe vom Hof ​​trennen. Gehen Sie weiter auf das Dach, wo sich glatter Marmor in alle Richtungen in strahlend blaues Meer oder Himmel erstreckt.

Schauen Sie auf das Meer hinaus und sehen Sie, ob Sie die vulkanischen Columbretes-Inseln sehen können, ein Halbkreis bewohnter Inselchen etwa 30 Meilen vor der Küste. Spazieren Sie durch die üppigen Gärten des Schlosses und lassen Sie sich von der Nase erzählen, warum diese Küste ihren Namen verdient.

Erkunden Sie Spanien mit dem Rough Guide nach Spanien. Vergleichen Sie Flüge, buchen Sie Hostels und Hotels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar