Tasmanien: Die unwahrscheinlichste Heimat des besten Whiskys der Welt

Die Kommentare der Jury lesen sich wie eine Wertschätzung für Schottlands Beste: Sie erkennen einen Hauch von Karamell und Honig, einen Hauch von Lagerfeuerrauch, ein geschmeidiges, buttriges Gefühl im Mund und einen pfeffrigen Abgang. Sullivan's Cove Single Malz French Oak Cask kommt jedoch nicht aus Schottland, sondern aus Tasmanien. Und bei den World Whiskies Awards im letzten Jahr wurde er als der beste Whisky der Welt bewertet.

Überrascht ein kleiner Aussie-Staat eine halbe Welt weg vom alten Land könnte die Auszeichnung von Schottland oder Japan entreißen? Sei nicht. Das Wunder ist es hat so lange gedauert.

Eine dünn besiedelte Insel in den Roaring Forties, Tasmanien ist eine Art von Schottland max. Es hat offiziell die reinste Luft der Welt - die nächsten Landmassen sind Patagonien und Antarktis - also etwas von seinem reinsten Regenwasser, das in sanften Gebirgsbächen fließt. Fügen Sie Hochland Torfmoore und ein kühles Klima hinzu, und Sie haben ein Terroir für Whiskey maßgeschneidert.

Bill Lark dachte, während er 1988 beim Forellenfischen im tasmanischen Hochland saß. Er wunderte sich über den Mangel an hausgemachtem Whisky und entdeckte, dass das Destillieren von Spirituosen in der jungen Kolonie vom puritanischen Gouverneur Sir John Franklin verboten wurde 1838, angeregt durch die Bemerkung seiner Frau Lady Jane, dass "ich bevorzuge, dass Gerste zu Schweinen gefüttert wird, als es verwendet wird, um Männer in Schweine zu verwandeln".

Dank Bills juristischer Herausforderung 150 Jahre später wurde Lark Distilleries 1992 eröffnet.

Seitdem sind acht weitere gefolgt. Die meisten sind im südlichen Tasmanien, und alle sind offen für Verkostungen und ein Garn über Whisky. Einige, wie Overeem oder Belgrove - die vor der Hintertür geernteten Roggen destillieren - sind kleine Familienangelegenheiten. Andere, wie Sullivans Cove oder Hellyer's Road in der Nähe von Launceston, sind aufstrebende internationale Stars.

Was sie vereint, ist die Verwendung von hochwertigen Zutaten aus der Insel und eine handwerkliche Herangehensweise, die angesichts des schottischen Whiskeys, der sich unter den Unternehmen entwickelt, erfrischend wirkt. Für eine typische Flasche gibt es etwa A $ 130 (£ 72) und für French Oak Cask über A $ 1000 (£ 580) - Tassie Whiskys sind nicht billig. Angesichts ihres erhabenen Geschmacks ist das Geld jedoch gut angelegt.

Finden Sie Standorte und Öffnungszeiten der Brennerei bei taswhiskytrail.com. Tasmanian Whisky Tours bietet Tagestouren von Hobart zu drei oder vier Brennereien an. Für weitere unvergessliche Erlebnisse rund um die Welt, schau dir die neue Ausgabe von Make the Most of Your Time auf der Erde an.

Lassen Sie Ihren Kommentar