Quirky Tokyo: Die Top 10 Dinge zu tun

Mit Sushi und Sumo, Popkultur und uralter Tradition, heiteren Gärten und Verkehrshöllen bombardiert Tokio die Sinne wie keine andere Stadt. Bestellt und verwirrend, wird Japans pulsierende Hauptstadt Sie zu einem fröhlichen Tanz führen - aber verloren zu sein hat noch nie so viel Spaß gemacht. Die größte Metropole des Planeten ist Asien in seiner seltsamsten, geradesten, hübschesten, schmierigsten und coolsten Zeit.

Wenn Sie die faszinierendsten Facetten der Stadt kennenlernen möchten, werfen Sie einen Blick in das Neue Rough Guide nach Tokio: Das sind die Top 10 der lustigsten Dinge, die man in Tokio machen kann.

1. Essen im Roboter-Restaurant

Sehen Sie glaubt an Tokios neuste und zaniest Attraktion, Robot Restaurant. Alles beginnt im Eingangsfoyer, wo es keinen Zentimeter normalen, langweiligen Raum gibt - alles glitzert, leuchtet, blitzt oder reflektiert. Es geht weit mehr die gleiche Treppe hinunter in die trippige, mit Videoschirmen gesäumte Halle, wo Sie mit anderen aufgeregten Touristen und Einheimischen gesessen werden, und gegeben Bentō vor dem Gemetzel zu spotten.

YouTube-Clips geben dir eine gute Vorstellung davon, was zu erwarten ist, aber die Auftritte machen viel mehr Spaß, wenn du keine Ahnung hast, was kommt - für den Moment reicht es zu sagen, dass Dutzende von Robotern, spärlich gekleidete Mädchen, mehr LEDs als jeder andere jemals könnten Graf, und eine Mauer aus brüllender Musik ist auf den Karten.

2. Bleiben Sie in einem Kapselhotel

Betreut vor allem betrunkene Salärmen, die ihre Züge nach Hause verpasst haben, bestehen die Kapselhotels aus zwei Etagen mit winzigen Zimmern, die jeweils eine dünne Matratze, eine bequeme Decke und (in den meisten Fällen) einen Fernseher und ein in den Plastik eingebautes Radio haben umgibt.

Ein Meter breit, ein Meter hoch und zwei Meter lang, die Räume sind gerade groß genug, um darin zu stehen, aber sonst nicht viel. Die klischeehafte Beschreibung von ihnen als "sargähnlich" ist jedoch ziemlich weit gefehlt: Während Klaustrophobiker und alle über 2m großen Menschen sie vermissen sollten, finden die meisten dieser winzigen Zimmer überraschend bequem - und es gibt keinen charakteristischen japanischen Schlaf Erfahrung.

3. Trinken Sie eine Tasse Kaffee in einem Katzencafé

Die neueste Hit-Formel in Tokios polymorphem kissaten Kultur ist das Katzencafé. Zeit mit schnurrenden Katzen zu verbringen, ist es einfach, die Anziehungskraft zu verstehen: sie sind entspannende Plätze und bieten die Vergnügen des Haustierbesitzes ohne die Verpflichtung an.

Von kleinen, umgebauten Apartments bis hin zu geräumigen, mehrstöckigen Einrichtungen haben Katzencafés alle ähnliche Regeln. Abhängig von der Zeit, die du im Café verbringst, gibt es eine Schutzgebühr und eventuell eine kleine Extragebühr für deine Getränke. Sie müssen Ihre Schuhe ausziehen, wenn Sie Ihre Hände betreten und sie hygienisieren. Beachten Sie, dass das Füttern und Fotografieren der Katzen in Ordnung ist, aber Sie dürfen sie nicht manipulieren oder stören, wenn sie schlafen.

4. Walk Shibuya Kreuzung

Als eine überwältigende Einführung in das zeitgenössische Tokio ist es schwer, Shibuya zu schlagen, Geburtsort von Millionen-und-Verbraucher-Crazes, und am besten besucht in der Nacht, wenn die Neonreklamen von Restaurants, Bars und Kinos mit fünfstöckigen Fernsehern kämpfen Bildschirme für die Aufmerksamkeit der Passanten.

Diese Lichterflamme wird nicht viel heller als um den Platz an der Westseite des Shibuya Bahnhofs, wo Sie einen der berühmtesten Fußgängerübergänge der Welt finden - sein Bestand stieg nur noch weiter nach seiner Darstellung in dem Film Lost in der Übersetzung. Es ist erstaunlich zu sehen, wie viele Menschen gleichzeitig eine Straße überqueren können.

5. Trinken Sie Golden Gai

Wenn Sie nach Tokyo trinken möchten, das am stimmungsvollsten ist, dann besuchen Sie dieses winzige Gefängnis in Shinjuku. Seit Jahrzehnten tummeln sich diese 150 Trinkhäuser am Rande der Vergessenheit, die Gebäude aus Ziegelstein, die von beiden Bauträgern und von ihrer eigenen schäbigen Konstruktion bedroht werden.

In letzter Zeit scheint Golden Gai jedoch eine Mini-Renaissance zu erleben, da eine jüngere Generation von Bar-Meistern und Mätressen einige der Schuhkarton-Betriebe übernimmt. Die meisten Bars heißen Stammgäste nur noch willkommen, brauchen sie aber nicht mehr Gaijin es besteht die Gefahr, dass die Besucher faulenzen, da mehrere Lokale ihren Tisch vor der Tür aufstellen und Getränke bezahlen.

6. Holen Sie sich Spiele in Leisure Land

Wenn Sie "verrücktes" Tokio sehen wollen, ist Leisure Land ein guter Ausgangspunkt. Zu den Attraktionen gehören eine Bowlingbahn, ein Baseball-Batting-Center und Karaoke-Räume, aber am besten ist die Game Corner im ersten Stock, wo Sie die verrücktesten Arcade-Automaten der Welt austricksen können.

In dieser extrem lauten Gegend werden die Tokioter - und nicht nur die Jüngsten - ihre Bewegungen auf den Tanzmaschinen perfektionieren, computergesteuerte Drumkits verprügeln, alle möglichen Screen-Whacking-Spiele spielen und mit Hilfe von Greifkränen Teddys zu ihren Datteln pflücken .

7. Beobachte einige Sumo-Giganten

Japans Nationalsport, Sumo, hat seit der Jahrtausendwende an Popularität eingebüßt, aber wenn Sie in Tokyo bei einem Turnier sind (Basho) Zeit, es lohnt sich, die riesigen Zusammenstöße der Wrestling-Giganten im National Sumo Stadium in Ryōgoku mitzuerleben.

Relativ weit entfernt von der mit westlichem Sport verbundenen Kommerzialisierung und dem hypnotisierenden Ritual ist dies eine japanische Sportkultur vom Feinsten.

8. Begeben Sie sich auf eine Hanami-Party

Mit der Ankunft des Frühlings Ende März oder Anfang April wäscht sich eine rosa Kirschblütenwelle über Tokio, die etwas länger als eine Woche dauert.

Die schönsten Ausstellungen sind entlang des Wassergrabens um den Kaiserpalast (besonders der Abschnitt in der Nähe von Yasukuni-jinja), in Ueno-kōen, Aoyama Friedhof, Shinjuku Gyoen, dem Fluss Sumida-kōen und an den Ufern des Meguro-gawa westlich von Meguro Station, wo jeder Baum eine Blüte beobachtet (Hanami) Party.

9. Machen Sie einen Ausflug zu den heißen Quellen

Bis vor ein paar Jahrzehnten konzentrierte sich das Leben in Tokios Wohnvierteln rund um die Sentōdas öffentliche Bad. Eine überraschende Anzahl von Sentō überleben, viele von natürlichen Onsen Gewässern gefüttert. Dann gibt es die größeren Thermen-Resorts - viel Spaß, aber kein Patch auf den kleineren Onsen-Einrichtungen in der Stadt gefunden.

Unsere besten Tipps für ein Bad sind die alten Jakotsu-yu Nachbarschaft Badehaus und die Resort-wie Spa-Komplex von Ōedo Onsen Monogatari in Odaiba.

10. Schauen Sie sich das Ghibli Museum an

Erleben Sie in diesem fantasievollen Museum hinter den Kulissen von Studio Ghibli Anime. Wunderschön gestaltet, zelebriert es die Arbeit des Ghibli Animationsstudios, das für Blockbuster-Filme verantwortlich ist Mein Nachbar Totoro, Prinzessin Mononoke und der Oscar-Gewinner Temperamentvoll weg. Besucher erhalten nicht nur einen Einblick in Ghibli's Filme, sondern auch in die Kunst des Animateurs. Es gibt auch ein kleines Kino, in dem original kurze animierte Elemente, exklusiv für das Museum, gezeigt werden.

Erkunden Sie mehr von Tokio mit demRough Guide nach TokioJugendherbergen buchenfür Ihre Reise, und vergessen Sie nicht zuReiseversicherung kaufenbevor du gehst.

Lassen Sie Ihren Kommentar