Süd-Louisiana: von Baton Rouge zu den Bayous

New Orleans mag im Rampenlicht stehen, aber in Louisiana gibt es kein Ende. Charles Rough Guides Autor Charles Hodgkins nimmt uns mit auf eine Tour durch den betörenden Süden des Staates.

Während es leicht zu verstehen ist, warum New Orleans die meisten Diskussionen im Süden von Louisiana dominiert, gibt es viel mehr in den unteren Gebieten des Pelican State als die Big Easy. Es ist eine sagenumwobene Region, die abgesehen vom Rest der Vereinigten Staaten existiert, eine berauschende Mischung von Kulturen - vor allem Cajun, aber auch ein bisschen Kreolisch - glücklich abgegrenzt in einem durchnässten Ort südlich des eigentlichen Südens.

Ob Sie in einem Langusten-Skiff durch die Sümpfe von Acadiana fahren, auf der Veranda einer Sklavenhütte auf einer 200 Jahre alten Zuckerrohrplantage nachdenklich stehen oder über unzählige Brücken zu einer sandigen Sperrinsel am Ende der Autobahn fahren, Es gibt keinen anderen Ort im Süden von Louisiana.

Kultur und Langusten in Cajun Country

Im Herzen von Louisianas frankophonen Cajun-Land liegt Lafayette, die viertgrößte Stadt des Bundesstaates und einer der größten kulturellen Zentren. Es ist die offizielle Hauptstadt der Region Acadiana. Obwohl Englisch die dominierende Sprache in und um Lafayette ist, ist es nicht ungewöhnlich, Akadische Französisch zu hören - besonders jeden Mittwochabend im Lafayette's Blue Moon Saloon wöchentliche Cajun Marmelade.

Innerhalb von etwa 15 Meilen von Lafayette sind ein Tag lohnt sich (mindestens) von historisch bedeutenden literarischen Standorten, lohnenswerte Museen, Ausflüge in die Natur und Kleinstadt Acadiana Charme.

St. Martinville, eine 25-minütige Autofahrt südöstlich von Lafayette, beherbergt nicht nur die Evangeline Oak, die in Henry Wadsworth Longfellows epischem Gedicht "Evangeline" verewigt wurde und immer noch am Westufer des Bayou Teche stand, sondern auch eine Wasseranlage African American Museum und das Museum des Acadian Memorial. Jedes Museum erzählt bewegende Geschichten von unfreiwilligen Migrationen des 18. Jahrhunderts, die diese Region für immer prägten: Ersteres interpretiert Geschichten aus über 300 Jahren afroamerikanischer Geschichte im Süden von Louisiana, während letzteres die Deportation der Akadier aus dem Osten Kanadas und ihrer Heimat beschreibt eventuelle Umsiedlung im heutigen Acadiana.

Eine weitere kleine Cajun-Stadt, die ein paar Stunden Verweilen wert ist, ist Breaux Bridge, die selbsternannte "Langusten-Hauptstadt der Welt", wo eine Handvoll exzellenter Restaurants für den Gaumen der Besucher wetteifern. Probieren Sie das luftige und angenehme Café des Amis, das gleichermaßen für sein köstliches Gumbo und sein sonntägliches Zydeco-Frühstück bekannt ist.

Natürlich ist kein Besuch in Süd-Louisiana komplett ohne eine Sumpf-Tour, und mit Wildlife-reiche Lake Martin nur zehn Minuten Fahrt von Breaux Bridge, würden Sie schwer zu finden, einen Grund (schlechtes Wetter nicht zu finden) zu finden nicht einen Ausflug in das trübe Wasser des Sees genießen. Das Top-Guide-Outfit der Gegend ist Cajun Country Swamp Tours, betrieben vom Vater-Sohn-Duo Butch und Shawn Guchereau. Erfahrene Einheimische interpretieren die Botanik und das reiche Vogelleben des Sees (Kormorane, Ibis, Reiher, Reiher) in samtweichen Cajun-Akzenten . Die Chancen stehen gut, dass Sie während der zweistündigen Tour auch einen oder zwei Alligatoren entdecken werden.

Geschichte und Politik in Baton Rouge

Baton Rouge liegt am östlichen Ufer des Mississippi und ist Louisianas Regierungszentrum, ein wichtiger Schiffshafen und Sitz der größten Universität des Bundesstaates, Louisiana State. Der seltsame Name der Stadt, der in Englisch "Red Stick" bedeutet, stammt von einem frühen französischen Forscher, der bei seiner Ankunft einen mit blutigen Kadavern drapierten Holzpfahl entdeckte, der eine Grenze zwischen Stammesjagdgründen markierte. Zwischen den Jahrhunderten war die Stadt unter französischer, britischer und spanischer Herrschaft, ebenso wie die Konföderation während des amerikanischen Bürgerkrieges.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass Baton Rouge mit seiner farbenfrohen politischen Vergangenheit seine einzigartig bestechendste Attraktion darstellt. Louisianas Museum für politische Geschichte im Old State Capitol - von Mark Twain "das Monstrum am Mississippi" genannt - nimmt der berüchtigten Korruptionsgeschichte des Staates erfrischend keine Grenzen. Schauen Sie sich die umfangreiche Dauerausstellung über den berüchtigten Gouverneur / Senator Huey "the Kingfish" Long an, der Louisiana Politik mit eiserner Faust aus den späten 1920er Jahren bis zu seinem Tod 1935 durch die Hände eines Angreifers regierte.

Zehn Minuten zu Fuß vom Old State Capitol entfernt, ist Longs bekanntestes Bauprojekt (und der Ort seiner Ermordung), das aktuelle State Capitol, kostenlos zu besuchen und auch einen längeren Blick wert. Das Gebäude und der Turm aus dem Jahr 1932 (450 Fuß, die höchste Hauptstadt der USA) ist ein schönes Stück Art Deco Showmanship, flankiert von 30 Morgen Landschaftsgärten. Steigen Sie auf die Aussichtsplattform im 27. Stock und genießen Sie den Ausblick auf die stetig wachsende Stadt, den matschigen Mississippi und darüber hinaus.

Entlang der River Road

Die sogenannte River Road schlängelt sich von der Metropole Baton Rouge entlang des Mississippi-Flusses südöstlich nach New Orleans und durchdringt kreolisch geprägte Gebiete im Süden von Louisiana. Sie schlängelt sich durch eine eigentümliche Mischung aus einladenden historischen Plantagen und unscheinbaren petrochemischen Anlagen. Die kleine Stadt Donaldsonville ist ein guter Zwischenstopp für Wanderungen zwischen riesigen Eichen, die sich über ruhige Gassen wie spindeldürre Arme erstrecken; Die Charles Street bietet ein besonders schönes Blätterdach dieser Bäume.

Die besten Plantagenausflüge der Gegend finden in der Laura Plantation am Rande von Vacherie statt, eine Stunde Fahrt von Baton Rouge entfernt.Hier erzählen langjährige ortskundige Führer Geschichten über die Blütezeit der Zuckerrohrplantage, als sie im 19. Jahrhundert zu den wenigen Zuckerrohrplantagen gehörte, die von Frauen betrieben wurden. Stundenlange Touren führen durch das kürzlich restaurierte "Große Haus", angrenzende Gärten und, ernüchternd, in eine strenge Sklavenhütte.

Laura Plantation-8485 über Photopin (Lizenz)

Abseits der ausgetretenen Pfade in Grand Isle

Ambitionierte Straßenausflügler werden ihr Abenteuer im Süden von Louisiana fortsetzen wollen, indem sie zu der abgelegenen Gemeinde von Grand Isle, einem flachen, sturmgefährdeten Ort auf einer hauchdünnen Barriere-Insel gegen den Golf, wandern von Mexiko. Fast jede Struktur in Sicht ist hier ein Stockwerk über dem Boden gebaut.

Mit einer ganzjährigen Bevölkerung von etwas mehr als 1000 (obwohl Zehntausende von Saisonbesuchern im Sommer in die Stadt absteigen können), ist Grand Isle mehr als oft ein sicher verschlafener Ort; Es ist vor allem als Haupteinschiffungsstelle für Hochseeangelfahrten bekannt. Fahren Sie in Richtung des äußersten östlichen Ende der Insel zum abgelegenen Grand Isle State Park, wo Naturlehrpfade ruhige Erkundungstouren ermöglichen und eine lange Mole sich über die Golfgewässer erstreckt, um Vögel zu beobachten und nach Tarpon, gesprenkelten Forellen und Rotbarschen zu angeln .

Erkunden Sie Louisiana mit dem Rough Guide in die USA. Vergleichen Sie Flüge, buchen Sie Hostels für Ihre Reise und vergessen Sie nicht, eine Reiseversicherung abzuschließen, bevor Sie losfahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar